Login Neuer Begriff Wörterbuch Lexikon-Hilfe
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Suchen: 
 

Alle
Allgemein
Personen

fertig
Es wurde 1 passender Eintrag gefunden.
Seite 1 von 1
englisch deutsch nach
Carlsen
deutsch nach
HAD
Übersetzung Kommentar Kategorie Buch Kap Seite Page
D
Prof. Dumbledore, Albus Percival Wulfric Brian     "Dumbledore" (region. engl.) = Hummel
– "dumble" = Hummel (von "dumb" = langsam, träge) +
"dore" = brummendes Insekt, Hummel; zumindest das Summen soll seine Liebe zur Musik wiedergeben, alles andere ist wohl nur Tarnung
"Albus" (lat.) = weiß; vielleicht in Anlehnung an die weiße Magie
"Percival" – Ritter an König Artus' Tafelrunde; von "percer" (altfrz.) = durchdringen + "val" (altfrz.) = Tal; in England war dieser Name dem Adel vorbehalten
"Wulfric" (ahdt.) – "wulf" = Wolf + "ric" = Herrschaft, Macht
"Brian" –
1. "bre" (kelt.) = Hügel; hochgestellt, edel, adlig
Spekulation2. Brian Boru = legendärer König von Irland
Geboren 1881, gestorben 1997
Der langjährige Schulleiter von Hogwarts war ein großer, schlanker Mann mit silbernen und fast meterlangem Haar und einer Schwäche für Süßigkeiten. Eine scharf gekrümmte Nase ragte über seinen silbernen Bart und hinter den halbmondförmigen Gläsern seiner Brille funkelten oft schalkhaft seine leuchtend blauen Augen. Gab er sich auch manchmal exzentrisch, so strahlten sein Verhalten, seine Würde, seine Ruhe und Güte eine Aura von ungeheurer Kraft und Überlegenheit aus. Des Weiteren setzte er sich stets für die Schwachen ein und glaubte immer an das Gute im Menschen.
Dumbledore galt vielen als der größte Zauberer der jüngeren Geschichte. Aufgrund seiner unübertroffenen Meisterschaft im Zaubern, die er schon als Schüler bewies und die ihm viele Auszeichnungen einbrachte, war er der einzige Zauberer, den selbst Lord Voldemort fürchtete. Sein Patronus war wie sein Haustier ein Phönix.
Bis zu seinem etwa 10. Lebensjahr wuchs er zusammen mit seinen Eltern Percival und Kendra Dumbledore sowie seinen jüngeren Geschwistern Aberforth und Ariana in Mould-on-the-Would auf. Nachdem sein Vater für seine Rache an drei Muggeljungen, die Ariana so schwer misshandelten, dass sie irreparable Schäden davontrug, nach Askaban - wo er kurze Zeit später starb - gebracht wurde, zog seine Mutter mit dem Rest der Familie nach Godric’s Hollow, um dort einen Neuanfang zu machen, Arianas Zustand vor der Öffentlichkeit geheim zu halten und ihr so einen lebenslangen Aufenthalt im St. Mungos Hospital zu ersparen.
Gerade als Albus mit der Schule fertig war, kam seine Mutter bei einem Zauberunfall mit Ariana, die ihre Magie nicht kontrollieren konnte, ums Leben. Albus stellte daraufhin seine eigenen Pläne zurück und passte nun statt seiner Mutter auf Ariana auf. Als er kurze Zeit später den gleichaltrigen und ähnlich hochbegabten Großneffen von Bathilda Bagshot, Gellert Grindelwald kennen lernte, schlossen beide sehr schnell eine enge Freundschaft. J.K. Rowling sagte später, dass sie sich eine Liebesbeziehung zwischen den beiden vorgestellt hatte. Albus fühlte sich eingesperrt und in seinen Lebensplänen behindert, und so war er von den Ideen Grindelwalds fasziniert. Beide entwickelten Pläne, als brillante, ruhmreiche Anführer eine neue Weltordnung zu schaffen, in der die Zauberer die Vorherrschaft einnehmen sollten. Albus war überzeugt, dies diene auch dem Wohl der Muggel, ihr Schlagwort wurde: Für das größere Wohl. Um ihre Pläne umzusetzen planten sie die Suche nach den drei Heiligtümern des Todes, von deren vereinigtem Besitz sie sich Unbesiegbarkeit versprachen. Als am Ende der Ferien Aberforth nach Hogwarts zurückkehren sollte, entstand zwischen den Brüdern und Grindelwald ein Streit um die Frage, wer sich weiterhin um die kranke Schwester Ariana kümmern sollte, bei dem Ariana unbeabsichtigt zu Tode kam. Ohne dass jemals klar wurde, wessen Zauberspruch dazu geführt hatte, fühlte sich Albus Dumbledore zeitlebens schuldig am Tod seiner Schwester und gleichzeitig wurde Albus der wahre Charakter seines Freundes, der sofort abreiste, offenkundig. Am Ende des siebten Bandes erklärt Dumbledore Harry, dass es diese Erlebnisse waren, die ihn zum Entschluss kamen ließen, keine machtvollen Ämter wie etwa das des Zaubereiministers, das ihm mehrmals angeboten wurde, anzustreben, da er fürchtete erneut von Machtträumen bzw. in ihrer Ausübung auf Abwege verleitet zu werden. Er sah seine Bestimmung fortan in der Ausbildung von Kindern zu guten Zauberern mit einem gesunden Moralempfinden sowie dem Entgegentreten von Fehlentwicklungen in der Zaubereiwelt, insbesondere was ihre manchmal fehlende Achtung vor anderen magischen Wesen und Muggeln betraf. Er verzichtete auf eine politische Karriere, wurde Lehrer für Verwandlung in Hogwarts, das er ab 1956 leitete, war lange Zeit Großmeister des Zaubergamotsund hielt weitere bedeutende Ehrenämter inne.
Erst 1945 traf er wieder auf Grindelwald, als er ihn in dem legendären Duell, das ihn berühmt machte, besiegte und dessen Herrschaft über große Teile der Zaubererwelt beendete. Seither war er bis zu seinem Tod, von der Öffentlichkeit unbemerkt, im Besitz des Elderstabes, den er Grindelwald abnahm. Welch noch überlegenerer Zauberer er mit diesem Stab war, zeigte sich mehrmals, z.B. 1995 als er im Zaubereiministerium nahezu 10 Todesser fast alleine überwältigte und anschließend auch Lord Voldemort seine Überlegenheit anerkennen musste und floh.

Als in den 70er Jahren Lord Voldemort, den Dumbledore bereits als Schüler in Hogwarts unterrichtet und als einziger Lehrer schon damals dessen dunkle Seiten vermutet hatte, immer mächtiger wurde, gründete Dumbledore den Orden des Phönix zu dessen Bekämpfung, da das Zaubereiministerium teilweise nur halbherzig und mit den falschen Mitteln gegen Voldemort, seinen Todessern und ihren Zielen vorging. Beides sollte sich 1995 nach der Rückkehr Voldemorts wiederholen.
1980 hörte er von Sybill Trelawney die Prophezeiung, die kurz vor Harrys Geburt dessen Schicksal und das Voldemorts betraf. Er riet Lily und James Potter, sich vor Voldemort zu verstecken, kümmerte sich nach deren Tod um Harry und brachte ihn bei den Dursleys unter, nachdem für umfassende Schutzzauber um das Anwesen gesorgt hatte. Fortan begleitete er praktisch jeden Schritt von Harry, bis zu seinem Schuleintritt allerdings für diesen nicht erkennbar.

Im Sommer 1995 fand er den Ring der Gaunts, den Voldemort in einen Horkrux verwandelt hatte und der auch den Stein der Wiederkehr enthielt, ein weiteres der drei Heiligtümer des Todes. Somit hatte er im Laufe seines Lebens, wenn auch nicht gleichzeitig und obwohl er längst die Suche nach ihnen aufgegeben hatte, alle drei Heiligtümer in seinen Händen. Den Tarnumhang hatte er kurze vor dem Tod von Harry Eltern von James Potter ausgeliehen und ihn später an Harry weitergegeben. Die Entdeckung des Rings ließ ihn unvorsichtig werden, er wollte den Stein benutzen, um Ariana und seine Eltern wieder zu sehen, und vergaß dabei, dass Voldemort den Ring mit Schutzflüchen versehen haben musste. Einer dieser Flüche verletzte ihn tödlich, sichtbares Zeichen davon war seine geschwärzte, wie verdorrt aussehende, linke Hand.
Severus Snape konnte die Wirkung dieses Fluchs lediglich abmildern, so dass Albus Dumbledores Tod etwa ein Jahr hinausgezögert werden konnte. Im Wissen darum vermittelte Albus Dumbledore während des sechsten Schuljahres Harry all seine Erkenntnisse um den Hintergrund von Tom Riddle und erzählte ihm von den Horkruxen. Er nahm Harry mit auf die Suche nach einem der Horkruxe, dem Medaillon. Um dieses zu erlangen, musste ein tödliches Gift getrunken werden, was Albus Dumbledore im vollen Bewusstsein auf sich nahm. Er gab Harry den Auftrag, alle noch fehlenden Horkruxe von Voldemort aufzuspüren und zu zerstören, da nur dann auch Voldemort vernichtet werden kann.

Bei der Rückkehr von diesem Ausflug im Mai 1997 wurde er zwar von Draco Malfoy entwaffnet, der von Voldemort den Auftrag erhalten hatte Dumbledore zu töten, aber von Snape vor den anwesenden Todessern, die in Hogwarts eingedrungen waren, getötet. Wie sich erst im siebten Band herausstellt, hatte Dumbledore von Dracos Auftrag gewusst und Snape das Versprechen abgenommen, dass er ihn töten solle, wenn es soweit wäre, und somit Dracos Seele unversehrt bliebe.
Albus Dumbledore ist der einzige Schulleiter, der auf dem Hogwartsgelände beerdigt wurde.

Auch nach seinem Tod nahm Albus Dumbledore noch großen Einfluss auf das Geschehen. In seinem Testament vermachte er Harry einen Schnatz, in dem dieser später den Stein der Wiederkehr entdeckte, Ron einen Deluminator und Hermine das Märchenbuch von Beedle dem Barden. Alle drei Gegenstände sollten noch sehr wichtig werden. Ebenso nahm er auf Severus Snape Einfluss, indem er diesem durch sein Portrait im Schulleiterbüro Ratschläge und Anweisungen erteilte, z.B. Harry das Schwert Gryffindors zukommen zu lassen.

Ginny und Harry, dem Dumbledore kurz vor dem Ende des siebten Bandes im Kapitel King's Cross in einer Welt zwischen Leben und Tod seine Lebensgeschichte und die vielen Hintergründe erzählte, und der nach seinem Sieg über Voldemort dem in seinem Schulleiterporträt freudestrahlenden Dumbledore verriet, dass er den Elderstab wieder in dessen Grab legen werden, gaben ihrem zweiten Sohn im Gedenken an Dumbledore und Snape den Namen Albus Severus.
Knuspermaus, Shanara, hundix neupng Kommentar
Personen /
Hogwarts /
Orden des Phönix
HPI
FWC
JKR
Webseite
1
101
FAQs
13 12
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
oben