Login Neuer Begriff Wörterbuch Lexikon-Hilfe
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Suchen:   
Ergebnisse: 

Finden von: 


Kategorien: 
(Auswahlhilfe)
  Suchen in: 



Buch:    Anzeigen:  Einträge anzeigen

Alle
Allgemein
Personen

fertig
Es wurden 38 passende Einträge gefunden.
Seite 1 von 2 Gehen Sie zu Seite 1 2 Weiter
englisch deutsch nach
Carlsen
deutsch nach
HAD
Übersetzung Kommentar Kategorie Buch Kap Seite Page
A
Aunt Muriel Tantchen Muriel Tante Muriel Muriel –
engl.-irischer Vorname keltischer Herkunft:
"muir" = die See +
"geal" = hell, glänzend
Muriel, die Tante von Molly Weasley und somit die Großtante der Weasley-Kinder, wurde etwa 1890 geboren und wird als alte Hexe mit einer großen, hakenförmigen Nase und rot geränderten Augen beschrieben. Sie ist aber trotz ihres Alters immer noch sehr resolut und unverschämt zu allen, so dass sie George Weasley als alte Schreckschraube, Ron Weasley als Alptraum und Hermine Granger als gehässige alte Frau bezeichnen.
Tantchen Muriel ist recht vermögend und wohnt nicht weit vom Fuchsbau in einem großen Haus, das sie bei Harry Potters Flucht aus dem Ligusterweg als sicheres Haus zur Verfügung stellt. Als die Weasleys nicht mehr im Fuchsbau bleiben können, weil die Todesser wissen, dass Ron bei Harry ist und somit die ganze Familie gefährdet ist, kommen sie alle dort unter.
Muriel besitzt ein von Kobolden hergestelltes Diadem, das sie Fleur Delacour bei ihrer Hochzeit mit Bill Weasley als Brautschmuck überlässt, aber nicht müde wird, zu erwähnen, dass es ihr gehört.
Während der Hochzeitsfeier wärmt Muriel im Gespräch mit Elphias Doge und Harry, der sich als Barny Weasley ausgibt, die alten Gerüchte aus den jungen Jahren von Albus Dumbledore über seine Mutter Kendra und seine Schwester Ariana wieder auf. Mit zunehmendem Genuss von Champagner findet sie immer mehr Vergnügen daran, Doge mit ihren Enthüllungen in die Verzweiflung zu treiben. Sie äußert auch die Vermutung, dass es Rita Kimmkorn im Laufe ihrer Recherchen für ihr neues Buch gelungen sei, diese Gerüchte durch die Erinnerungen einer alten Bekannten der Dumbledores, Bathilda Bagshot, zu beweisen.
Von Muriel erfährt Harry auch, dass Bathilda Bagshot noch immer in Godrics Hollow lebt und auch die Dumbledores dort gelebt haben. Harry empfindet es fast als Lüge, dass Dumbledore dies ihm gegenüber nie erwähnt hat, was in ihm erste Zweifel an dessen Person aufkommen lässt. Der Wunsch, die Anschuldigungen Muriels zu überprüfen und die Wahrheit zu erfahren, ist mit ein Grund, warum er sich entschließt, Godrics Hollow zu besuchen.
pitus neupng Kommentar
Personen HPVI 14 290 269
Aunt Muriel's tiara Tante Muriels Diadem   tiara(lat.) = königl. Kopfbedeckung, Krone Tante Muriels Diadem wurde von Kobolden gefertigt und besteht, wie Griphook im Shell Cottage feststellte, aus Diamanten und Mondsteinen. Fleur Delacour trug das geliehene Diadem zu ihrer Hochzeit mit Bill Weasley am 1. August 1997.
hundix neupng Kommentar
Magische Gegenstände HPVII 8 147 118
Aunti Muriel’s place

Tante Muriels Haus
    Muriel, eine Tante von Molly Weasley, scheint einigermaßen wohlhabend zu sein. Sie verfügt über ein großes Haus, das für die Mitglieder des Phönixordens mit Schutzzaubern versehen wird, um als sicheres Haus zu dienen. Es wird als Anlaufstelle für Tonks und Ron auf der Flucht der „Sieben Potters“ genutzt, später kommt die gesamte Familie Weasley dort unter, als Todesser den Fuchsbau sowie alle, die mit Harry und Ron zu tun haben, bedrohen. Auch der Zauberstabmacher Ollivander wird, nachdem er aus dem Verlies der Malfoys entkommen ist, von Bill dort untergebracht, der das Anwesen mit einem Fideliuszauber, dessen Geheimniswahrer Arthur Weasley ist, schützt.
Shanara neupng Kommentar
Orte HPVII 4 54 46
B
Bats' spleens Fledermausmilz   "bat" (engl.) = Fledermaus
"spleen" (engl.) = Milz
Bei seinem ersten Besuch in der Winkelgasse bestaunte Harry 1991 u.a. Schaufenster, in denen Fässer voller Fledermausmilzen und Aalaugen standen. Möglicherweise handelte es sich hierbei um Zutaten für Zaubertränke.
Fledermäuse sind Nachttiere, die am Tage in kopfüber hängender Position schlafen. Nur wenige gehören der Gattung Vampirfledermäuse an, welche sich tatsächlich von dem Blut anderer Säugetiere oder Vögel ernähren.
In der Mythologie stehen Fledermäuse in China als Symbol für Glück und Gewinn, in Europa wurden sie vor allem seit dem frühen Mittelalter oft dämonisiert. Fledermäuse werden mit der Seele und deshalb auch mit dem Tod in Verbindung gebracht.
Knuspermaus neupng Kommentar
Zaubertränke und Kräuterkunde /
Zutaten
HPI 5 81 56
Burke, Caractacus     Burke –
Spekulation William Burke, hingerichtet 1829, Grabräuber und Mörder, der seine Taten vertuschte, indem er seine erstickten und erdrosselten Opfer an die Anatomie von Edinburgh verkaufte
"burke" (engl.) = ersticken; vertuschen; vermeiden
Caractacus – Caradoc (walis.) = im 1. Jh. u.Z. Anführer eines Aufstands gegen die römische Besatzung
Caractacus Burke gründete gemeinsam mit seinem Partner Borgin in der Nokturngasse von London ein Geschäft, das sich auf den An- und Verkauf magischer Gegenstände spezialisiert hatte.
Bei Borgin und Burkes begegnete er auch im Dezember 1926 der hochschwangeren und notleidenden Merope Gaunt, der er das wertvolle Medaillon Slytherins für gerade mal zehn Galleonen abkaufte.
20 Jahre später überließ es Mr Burke gerne seinem jungen und charmanten Assistenten Tom Riddle, wichtige Geschäfte z.B. mit der Stammkundin Hepzibah Smith auszuhandeln.
Falke neupng Kommentar
Personen /
London
HPII
HPVI
4
13
58 45
244
C
Cecilia     "Cecilia" – "Cäcilia", weibl. Form des lat. Familiennamens Caecilius
Die hl. Cäcilia gilt als Patronin der Musik und des Gesangs
Cecilia war eine hübsche junge Dame, die auf einem grauen Pferd mit Tom Riddle sr. Ausritte in die Umgebung von Little Hangleton unternahm, auch an der Hütte von Mr Gaunt vorbei. Tom nannte sie "Liebling", verließ sie aber später, um Merope Gaunt zu heiraten, die ihn mit einem Liebeszauber umgarnt hatte.
mara04 neupng Kommentar
Personen /
Muggel
HPVI 10 212 198
Mrs Cole     Cole - engl. Familienname:
1. altengl. Kurzform von Nicholas
2. abgeleitet von "cola" (altengl.) = Holzkohle
3. "cole" (engl.) = Kohl
Mrs Cole war die Leiterin des Waisenhauses, in dem Tom Riddle aufgewachsen ist.
Als junges Mädchen fing sie 1926 an dort zu arbeiten und konnte sich daher noch sehr gut an Merope Gaunt erinnern.
Sie war eine hagere und abgespannt wirkende Frau mit scharf geschnittenem Gesicht, die alle Hände voll zu tun hatte, um ihr ärmliches Waisenhaus am Laufen zu halten. Es scheint, als hätte sie daher gerne mal bei einer Flasche Gin Trost gesucht.
Als Albus Dumbledore sie im Sommer 1938 aufsuchte, um Tom Riddle einen Platz in der Internatsschule Hogwarts anzubieten, fühlte sie sich zumindest um eine Sorge erleichtert, da der Junge auf nicht nachweisbare Weise die anderen Kinder terrorisierte.
Falke neupng Kommentar
Personen /
Muggel
HPVI 13 266 247
Common Welsh Green Gemeiner Walisischer Grünling
Gemeiner Walisischer Gründrache
    Der Gemeine Walisische Grünling harmoniert farblich mit den saftigem Wiesen seines Heimatlands, auch wenn er im höhergelegenen Bergland lebt, wo für ihn ein Reservat eingerichtet wurde. Trotz des Ilfracombe-Vorfalls gilt der Walisische Grünling als eine der unproblematischsten Drachenarten, da er ebenso wie das Opalauge die Jagd auf Schafe bevorzugt und Menschen, solange er nicht gereizt wird, eher meidet.
Leicht zu erkennen ist er an seinem überraschend melodischen Brüllen. Er stößt dünne Feuerstrahlen aus. Der Walisische Grünling legt erdbraune Eier mit grünen Sprenkeln.
Ron Weasley erzählte im 1. Schuljahr dem erstaunten Harry, dass der Gemeine Walisische Gründrache eine der zwei in Großbritannien heimischen Drachenarten ist.
Während des Trimagischen Turniers musste Fleur Delacour in der 1. Aufgabe einem Weibchen des Walisischen Grünlings das goldene Ei entwenden.
Morgana neupng Kommentar
Magische Wesen HPI
FB
14 252
13
169
12
D
Deathly Hallows Heiligtümer des Todes Hehrgaben des Todes deathly (engl.) = tödlich; halgion (altengl.) = Reliquien, Kleinode; to hallow (engl.) = heiligen Der Elderstab, der Stein der Auferstehung und der Tarnumhang bilden gemeinsam die Heiligtümer des Todes. Der Legende nach, die im Märchen von den drei Brüdern erzählt wird, und mit dem die Peverell Brüder Antioch, Cadmus und Ignotus in Zusammenhang gebracht werden, schenkte der Tod dem ältesten Bruder den Elderstab, dem zweiten den Stein der Auferstehung und dem jüngsten den Tarnumhang. In Wirklichkeit, so vermutete Dumbledore, waren die Peverells so mächtige Zauberer, dass sie selbst diese magischen Gegenstände erschufen. Zwar kennen sehr viele Zauberer das Märchen, an die Existenz der Heiligtümer selbst glauben aber nur sehr wenige. Diese Gläubigen, wie Xenophilius Lovegood sie bezeichnet, benutzen das Zeichen der Heiligtümer des Todes, eine senkrechte Linie in einem Kreis, umrandet von einem Dreieck, um sich anderen erkennen zu geben, die an die Heiligtümer glauben. Auch Albus Dumbledore und Gellert Grindelwald, mit dem er in seiner Jugend kurzzeitig sehr eng befreundet war und der später das Zeichen der Heiligtümer als sein eigenes Zeichen benutzte, glaubten an die Existenz der Heiligtümer des Todes. Es heißt, dass die drei Heiligtümer vereint, ihren Besitzer zum Gebieter des Todes machen. Laut Dumbledore kann nur der die drei Heiligtümer vereinen, der ihrer auch würdig ist. Das heißt im Einzelnen: Den Elderstab zu benutzen, um andere zu schützen und nicht damit zu prahlen. Den Stein der Auferstehung zu benutzen, um die eigene Selbstaufopferung zu ermöglichen. Den Tarnumhang dafür zu benutzen, um andere zu schützen. Der wahre Gebieter des Todes zeichne sich allerdings dadurch aus, dass er nicht vor dem Tod wegläuft, sondern diesen akzeptiert und begreift, dass es viel Schlimmeres als den Tod gibt. Am Ende vom siebten Band legt Harry den Elderstab, in dessen Besitz er nach seinem Sieg über Voldemort gekommen war und dessen rechtmäßiger Besitzer er schon vorher war, zurück in Dumbledores Grab. Den Stein der Auferstehung, den Harry in einem Schnatz von Dumbledore vererbt bekommen hat, und der vorher im Ring der Gaunts eingearbeitet war, den Voldemort in einen Horkrux verwandelt hatte, läßt Harry im verbotenen Wald auf seinem Weg zu Voldemort zurück. Seinen Tarnumhang behält er.
hundix neupng Kommentar
Magische Gegenstände HPVII Titel    
Diary of T.M. Riddle Tagebuch von T.V. Riddle
Kalender von T.V. Riddle
    Nachdem Tom Vorlost Riddle 1943 das Geheimnis um die Kammer des Schreckens herausgefunden hatte, ihm aber der große Triumph verwehrt blieb seine Abstammung von Salazar Slytherin kundzutun, beschloss er seine Erlebnisse in einem einfachen Kalender, den er in der Londoner Vauxhall Road gekauft hatte, als magische Erinnerungen aufzubewahren. Er verband wohl damit die Hoffnung, dass dieses Tagebuch zukünftig jemandem helfen könnten, die Kammer erneut zu öffnen. Ihm gelang damit ein Meisterstück dunkler Magie, da er seine Erinnerungen nicht nur vor ungewünschten Blicken verbergen konnte, sondern auch als sein 16-jähriges Selbst mit den Lesern der Zukunft eigenständig kommunizieren konnte.
Später, als Tom Riddle bereits den Namen Lord Voldemort angenommen und die Todesser um sich geschart hatte, gab er das Tagebuch seinem Gefolgsmann Lucius Malfoy zur Aufbewahrung. Allerdings entschloss sich Malfoy nach Voldemorts Sturz mit diesem magischen Tagebuch seine eigenen Pläne zu verwirklichen und unterschob es im August 1992 in der Buchhandlung Flourish & Blotts der ahnungslosen Ginny Weasley. Ginny benutzte das scheinbar leere Büchlein mit dem schäbigen schwarzen Einband als ihr Tagebuch und stellte erstaunt fest, dass Tom ihr zurück schrieb und sich so allmählich in ihr Vertrauen schlich. Sie erkannte nicht, dass er von ihr Besitz ergriff und sie dazu veranlasste, die Kammer des Schreckens für den darin hausenden Basilisken zu öffnen. Als sie gewahr wurde, dass sie sich nie erinnern konnte, was sie während der schrecklichen Vorfälle in Hogwarts getan hatte, wurde sie misstrauisch und versuchte sich des Tagebuchs zu entledigen. Doch nun fand es Harry Potter, der von Tom Riddle in diesem Buch gezeigt bekam, wie er Hagrid und dessen Acromantula am 13. Juni 1943 als angebliche Mörder von Myrte überführte. Ginny brachte aus Angst, Harry könne darin lesen, was sie über ihn geschrieben hatte, das Tagebuch wieder in ihren Besitz.
Tom Riddle beschloss daraufhin am 29. Mai 1993 Ginny als Geisel in die Kammer des Schreckens zu bringen, um Harry zum Duell herauszufordern. Mit jeder Minute, die sie in Riddles Gewalt war, wurde Ginny schwächer, während Tom sich immer mehr materialisierte. Gerade noch rechtzeitig gelang es Harry Potter mit Fawkes' Hilfe, das Tagebuch mit dem abgebrochenen Zahn des getöteten Basilisken zu durchstoßen – Bäche von Tinte ergossen sich aus dem Loch über ihn und das Leben verschwand aus Tom Riddle.
Prof. Dumbledore, der von derartiger Magie noch nicht gehört hatte, zog aus dieser Geschichte den Schluss, dass sich in diesem Tagebuch ein Teil der Seele des jugendlichen Tom Riddle verbarg und dass es deshalb ein Horkrux gewesen sein muss.
Tatsächlich war es der erste von insgesamt sieben Horkruxen, die Voldemort geschaffen hatte. Für diesen musste die Maulende Myrte sterben. Es war auch der erste Horkrux, den Harry zerstören konnte, obwohl er es zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste. Ebensowenig wusste er, dass Basiliskengift eines der wenigen Mittel ist, mit denen Horkruxe zerstört werden können.
Falke / Shanara neupng Kommentar
Magische Gegenstände HPII 13 240 172
Prof. Dumbledore, Albus Percival Wulfric Brian     "Dumbledore" (region. engl.) = Hummel
– "dumble" = Hummel (von "dumb" = langsam, träge) +
"dore" = brummendes Insekt, Hummel; zumindest das Summen soll seine Liebe zur Musik wiedergeben, alles andere ist wohl nur Tarnung
"Albus" (lat.) = weiß; vielleicht in Anlehnung an die weiße Magie
"Percival" – Ritter an König Artus' Tafelrunde; von "percer" (altfrz.) = durchdringen + "val" (altfrz.) = Tal; in England war dieser Name dem Adel vorbehalten
"Wulfric" (ahdt.) – "wulf" = Wolf + "ric" = Herrschaft, Macht
"Brian" –
1. "bre" (kelt.) = Hügel; hochgestellt, edel, adlig
Spekulation2. Brian Boru = legendärer König von Irland
Geboren 1881, gestorben 1997
Der langjährige Schulleiter von Hogwarts war ein großer, schlanker Mann mit silbernen und fast meterlangem Haar und einer Schwäche für Süßigkeiten. Eine scharf gekrümmte Nase ragte über seinen silbernen Bart und hinter den halbmondförmigen Gläsern seiner Brille funkelten oft schalkhaft seine leuchtend blauen Augen. Gab er sich auch manchmal exzentrisch, so strahlten sein Verhalten, seine Würde, seine Ruhe und Güte eine Aura von ungeheurer Kraft und Überlegenheit aus. Des Weiteren setzte er sich stets für die Schwachen ein und glaubte immer an das Gute im Menschen.
Dumbledore galt vielen als der größte Zauberer der jüngeren Geschichte. Aufgrund seiner unübertroffenen Meisterschaft im Zaubern, die er schon als Schüler bewies und die ihm viele Auszeichnungen einbrachte, war er der einzige Zauberer, den selbst Lord Voldemort fürchtete. Sein Patronus war wie sein Haustier ein Phönix.
Bis zu seinem etwa 10. Lebensjahr wuchs er zusammen mit seinen Eltern Percival und Kendra Dumbledore sowie seinen jüngeren Geschwistern Aberforth und Ariana in Mould-on-the-Would auf. Nachdem sein Vater für seine Rache an drei Muggeljungen, die Ariana so schwer misshandelten, dass sie irreparable Schäden davontrug, nach Askaban - wo er kurze Zeit später starb - gebracht wurde, zog seine Mutter mit dem Rest der Familie nach Godric’s Hollow, um dort einen Neuanfang zu machen, Arianas Zustand vor der Öffentlichkeit geheim zu halten und ihr so einen lebenslangen Aufenthalt im St. Mungos Hospital zu ersparen.
Gerade als Albus mit der Schule fertig war, kam seine Mutter bei einem Zauberunfall mit Ariana, die ihre Magie nicht kontrollieren konnte, ums Leben. Albus stellte daraufhin seine eigenen Pläne zurück und passte nun statt seiner Mutter auf Ariana auf. Als er kurze Zeit später den gleichaltrigen und ähnlich hochbegabten Großneffen von Bathilda Bagshot, Gellert Grindelwald kennen lernte, schlossen beide sehr schnell eine enge Freundschaft. J.K. Rowling sagte später, dass sie sich eine Liebesbeziehung zwischen den beiden vorgestellt hatte. Albus fühlte sich eingesperrt und in seinen Lebensplänen behindert, und so war er von den Ideen Grindelwalds fasziniert. Beide entwickelten Pläne, als brillante, ruhmreiche Anführer eine neue Weltordnung zu schaffen, in der die Zauberer die Vorherrschaft einnehmen sollten. Albus war überzeugt, dies diene auch dem Wohl der Muggel, ihr Schlagwort wurde: Für das größere Wohl. Um ihre Pläne umzusetzen planten sie die Suche nach den drei Heiligtümern des Todes, von deren vereinigtem Besitz sie sich Unbesiegbarkeit versprachen. Als am Ende der Ferien Aberforth nach Hogwarts zurückkehren sollte, entstand zwischen den Brüdern und Grindelwald ein Streit um die Frage, wer sich weiterhin um die kranke Schwester Ariana kümmern sollte, bei dem Ariana unbeabsichtigt zu Tode kam. Ohne dass jemals klar wurde, wessen Zauberspruch dazu geführt hatte, fühlte sich Albus Dumbledore zeitlebens schuldig am Tod seiner Schwester und gleichzeitig wurde Albus der wahre Charakter seines Freundes, der sofort abreiste, offenkundig. Am Ende des siebten Bandes erklärt Dumbledore Harry, dass es diese Erlebnisse waren, die ihn zum Entschluss kamen ließen, keine machtvollen Ämter wie etwa das des Zaubereiministers, das ihm mehrmals angeboten wurde, anzustreben, da er fürchtete erneut von Machtträumen bzw. in ihrer Ausübung auf Abwege verleitet zu werden. Er sah seine Bestimmung fortan in der Ausbildung von Kindern zu guten Zauberern mit einem gesunden Moralempfinden sowie dem Entgegentreten von Fehlentwicklungen in der Zaubereiwelt, insbesondere was ihre manchmal fehlende Achtung vor anderen magischen Wesen und Muggeln betraf. Er verzichtete auf eine politische Karriere, wurde Lehrer für Verwandlung in Hogwarts, das er ab 1956 leitete, war lange Zeit Großmeister des Zaubergamotsund hielt weitere bedeutende Ehrenämter inne.
Erst 1945 traf er wieder auf Grindelwald, als er ihn in dem legendären Duell, das ihn berühmt machte, besiegte und dessen Herrschaft über große Teile der Zaubererwelt beendete. Seither war er bis zu seinem Tod, von der Öffentlichkeit unbemerkt, im Besitz des Elderstabes, den er Grindelwald abnahm. Welch noch überlegenerer Zauberer er mit diesem Stab war, zeigte sich mehrmals, z.B. 1995 als er im Zaubereiministerium nahezu 10 Todesser fast alleine überwältigte und anschließend auch Lord Voldemort seine Überlegenheit anerkennen musste und floh.

Als in den 70er Jahren Lord Voldemort, den Dumbledore bereits als Schüler in Hogwarts unterrichtet und als einziger Lehrer schon damals dessen dunkle Seiten vermutet hatte, immer mächtiger wurde, gründete Dumbledore den Orden des Phönix zu dessen Bekämpfung, da das Zaubereiministerium teilweise nur halbherzig und mit den falschen Mitteln gegen Voldemort, seinen Todessern und ihren Zielen vorging. Beides sollte sich 1995 nach der Rückkehr Voldemorts wiederholen.
1980 hörte er von Sybill Trelawney die Prophezeiung, die kurz vor Harrys Geburt dessen Schicksal und das Voldemorts betraf. Er riet Lily und James Potter, sich vor Voldemort zu verstecken, kümmerte sich nach deren Tod um Harry und brachte ihn bei den Dursleys unter, nachdem für umfassende Schutzzauber um das Anwesen gesorgt hatte. Fortan begleitete er praktisch jeden Schritt von Harry, bis zu seinem Schuleintritt allerdings für diesen nicht erkennbar.

Im Sommer 1995 fand er den Ring der Gaunts, den Voldemort in einen Horkrux verwandelt hatte und der auch den Stein der Wiederkehr enthielt, ein weiteres der drei Heiligtümer des Todes. Somit hatte er im Laufe seines Lebens, wenn auch nicht gleichzeitig und obwohl er längst die Suche nach ihnen aufgegeben hatte, alle drei Heiligtümer in seinen Händen. Den Tarnumhang hatte er kurze vor dem Tod von Harry Eltern von James Potter ausgeliehen und ihn später an Harry weitergegeben. Die Entdeckung des Rings ließ ihn unvorsichtig werden, er wollte den Stein benutzen, um Ariana und seine Eltern wieder zu sehen, und vergaß dabei, dass Voldemort den Ring mit Schutzflüchen versehen haben musste. Einer dieser Flüche verletzte ihn tödlich, sichtbares Zeichen davon war seine geschwärzte, wie verdorrt aussehende, linke Hand.
Severus Snape konnte die Wirkung dieses Fluchs lediglich abmildern, so dass Albus Dumbledores Tod etwa ein Jahr hinausgezögert werden konnte. Im Wissen darum vermittelte Albus Dumbledore während des sechsten Schuljahres Harry all seine Erkenntnisse um den Hintergrund von Tom Riddle und erzählte ihm von den Horkruxen. Er nahm Harry mit auf die Suche nach einem der Horkruxe, dem Medaillon. Um dieses zu erlangen, musste ein tödliches Gift getrunken werden, was Albus Dumbledore im vollen Bewusstsein auf sich nahm. Er gab Harry den Auftrag, alle noch fehlenden Horkruxe von Voldemort aufzuspüren und zu zerstören, da nur dann auch Voldemort vernichtet werden kann.

Bei der Rückkehr von diesem Ausflug im Mai 1997 wurde er zwar von Draco Malfoy entwaffnet, der von Voldemort den Auftrag erhalten hatte Dumbledore zu töten, aber von Snape vor den anwesenden Todessern, die in Hogwarts eingedrungen waren, getötet. Wie sich erst im siebten Band herausstellt, hatte Dumbledore von Dracos Auftrag gewusst und Snape das Versprechen abgenommen, dass er ihn töten solle, wenn es soweit wäre, und somit Dracos Seele unversehrt bliebe.
Albus Dumbledore ist der einzige Schulleiter, der auf dem Hogwartsgelände beerdigt wurde.

Auch nach seinem Tod nahm Albus Dumbledore noch großen Einfluss auf das Geschehen. In seinem Testament vermachte er Harry einen Schnatz, in dem dieser später den Stein der Wiederkehr entdeckte, Ron einen Deluminator und Hermine das Märchenbuch von Beedle dem Barden. Alle drei Gegenstände sollten noch sehr wichtig werden. Ebenso nahm er auf Severus Snape Einfluss, indem er diesem durch sein Portrait im Schulleiterbüro Ratschläge und Anweisungen erteilte, z.B. Harry das Schwert Gryffindors zukommen zu lassen.

Ginny und Harry, dem Dumbledore kurz vor dem Ende des siebten Bandes im Kapitel King's Cross in einer Welt zwischen Leben und Tod seine Lebensgeschichte und die vielen Hintergründe erzählte, und der nach seinem Sieg über Voldemort dem in seinem Schulleiterporträt freudestrahlenden Dumbledore verriet, dass er den Elderstab wieder in dessen Grab legen werden, gaben ihrem zweiten Sohn im Gedenken an Dumbledore und Snape den Namen Albus Severus.
Knuspermaus, Shanara, hundix neupng Kommentar
Personen /
Hogwarts /
Orden des Phönix
HPI
FWC
JKR
Webseite
1
101
FAQs
13 12
Dursley, Marjorie (Aunt Marge) Dursley, Magdalene (Tante Magda) Dursley, Marjorie (Tante Marge) Dursley – Stadt in der Grafschaft Gloucestershire, im Südwesten Englands, nicht weit entfernt von JKRs Geburtsort Chipping Sodbury
"Deeorsige" (altengl.) – "déor" = (wildes) Tier + "sige" = Sieg + "léah" = Lichtung, Wiese
"Marjorie", "Marge" – "Margarita" (lat.) = Perle
Marge soll an Rowlings Großmutter erinnern, die ebenfalls Hunde züchtete.
Vernon Dursleys Schwester Magdalene, kurz Magda genannt, lebt in einem Haus auf dem Land, wo sie, unterstützt von ihrem Freund Oberst Stumper, Bulldoggen züchtet. Wie ihr Bruder ist Magda sehr dick, auch ihre ungesunde rote Gesichtsfarbe, ihre dröhnende Stimme und der Damenbart erinnern an Vernon.
Als Magda zusammen mit ihrer Lieblings-Bulldogge Ripper in den Sommerferien 1993 die Dursleys besuchte, ertrug Harry ihre zahlreichen boshaften Bemerkungen über seine vermeintliche Schule, das St.-Brutus-Sicherheitszentrum für unheilbar kriminelle Jungen. Nach einer abfälligen Äußerung über Harrys Vater verlor er jedoch die Beherrschung und ließ sie wie einen aufgeblasenen Ballon in die Luft fliegen. Unmittelbar danach floh er aus dem Ligusterweg.
Obwohl Harrys Zauber einen eklatanten Verstoß gegen den Erlass zur Vernunftgemäßen Beschränkung der Zauberei Minderjähriger darstellte, verzichtete Zaubereiminister Cornelius Fudge auf eine Bestrafung. Zwei Mitarbeiter der Abteilung für die Umkehr verunglückter Zauberei machten den angerichteten Schaden wieder gut und löschten mit einem Gedächtnis-Zauber Tante Magdas Erinnerung an den Vorfall.
Hermy neupng Kommentar
Personen /
Muggel
HPI 2 28 21
F
Fiendfyre Dämonsfeuer Höllenlohe fiend (engl.) = Teufel, Dämon; fyre (altengl.) = Feuer Das Dämonsfeuer ist ein verfluchtes, kaum kontrollierbares, tödliches Feuer und so gefährlich, dass es sogar Horkruxe zerstören kann. Das Feuer kann mit einem herkömmlichen Zauber wie Aguamenti nicht aufgehalten werden. Obwohl offensichtlich nicht befähigt, es wieder verschwinden lassen zu können, erzeugte es Vincent Crabbe im zum Raum der verborgenen Dinge gewordenen Raum der Wünsche, um Harry, Ron und Hermine zu töten, die dort gerade das von Voldemort in einen Horkrux verwandelte Diadem von Rowena Ravenclaw gefunden hatten. Auf der Jagd nach Harry, Ron und Hermine verwandelte es sich in Drachen, Chimäras, flammende Schlangen und andere feurige Monster, die sie jagten und töten wollten. Während sie auf ihrer Flucht vor dem Feuer Draco Malfoy und Gregory Goyle, die gemeinsam mit Crabbe Harry gefangen nehmen und zu Voldemort bringen wollten, noch retten konnten, verlor Crabbe in dem von ihm geschaffenen Dämonsfeuer sein Leben. Da das Diadem von Ravenclaw dem Feuer kurze Zeit ausgesetzt gewesen war, war der Horkrux nach der Flucht aus dem Raum der Wünsche zerstört.
hundix neupng Kommentar
Magische Gegenstände HPVII 31 643 510
Flying Carpet Fliegender Teppich     Es scheint kein Wunder zu sein, dass fliegende Teppiche mittlerweile nach der Liste Verbotener Verhexbarer Gegenstände als verbotene Muggelartefakte gelten, wenn selbst Vernon Dursley schon von dieser Möglichkeit des magischen Reisens gehört hat.
Nichtsdestotrotz galten Teppiche früher als hervorragendes Familien-Transportmittel, und so erstaunt es nicht, dass die Familie von Barty Crouch sen. früher einen Reise-Perser besaß.
Der Teppichhändler Ali Bashir versuchte bei der Quidditch-Weltmeisterschaft 1994 vergeblich bei einflussreichen Mitarbeitern des Ministeriums die Zustimmung zur Einfuhr von fliegenden Teppichen nach England zu erwirken.
Falke neupng Kommentar
Magische Gegenstände HPI 6 100 68
G
Gaunt Family Familie der Gaunts   "gaunt" (engl.) = mager, ausgezehrt
Spekulation John of Gaunt (1340–1399) – Stammvater der englischen Königsfamilie Lancaster
Die Familie Gaunt bietet ein Beispiel für die Degeneration einer strikt reinblütigen Familie. Der Stolz auf die Herkunft von Salazar Slytherin verführte die Gaunts dazu, nur die wenigsten Zauberer-Familien als ebenbürtig anzusehen und häufig ihre eigenen Cousins und Cousinen zu heiraten. Dadurch verstetigten sich ihre Neigung zu Gewalttätigkeit und schwacher Intelligenz. Prunksucht und Verschwendung taten das Ihre; und so blieben den letzten Gaunts nur eine elende Hütte als Behausung und zwei Erbstücke, die an die große Vergangenheit ihrer Familie erinnerten.
Der Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit führte bei Vorlost Gaunt zu einem erheblichen Realitätsverlust, der ihn unfähig machte, am Leben der Zauberergemeinschaft teilzunehmen. Seine Tochter Merope besaß nur schwache magische Kräfte; sein Sohn Morfin litt an Schwachsinn.
Mit dem Tod von Vorlost, Morfin und Merope erlosch die Familie der Gaunts.
Ironischer Weise wurde aus der in jeder Hinsicht "unstandesgemäßen" und kurzlebigen Ehe zwischen Merope Gaunt und dem blasierten, aber wohlhabenden Muggel Tom Riddle einer der mächstigsten Zauberer des 20. Jahrhunderts geboren: Tom Vorlost Riddle, der spätere Lord Voldemort.
Connemara neupng Kommentar
Personen HPVI 10 211 200
Gaunt, Marvolo Gaunt, Vorlost Gaunt, Marvolo zu "Marvolo" / "Vorlost" siehe Tom Riddle
"gaunt" (engl.) = mager, ausgezehrt
Spekulation John of Gaunt – Stammvater des Hauses Lancaster
Vorlost Gaunt war ein nicht besonders großer Mann mit seltsamen Proportionen: Überlange Arme, breite Schultern, hellbraune Augen, ein runzliges Gesicht und sein kurzes Stoppelhaar ließen ihn wie einen kräftigen, in die Jahre gekommenen Affen aussehen. Sein Charakter war von Arroganz und großem Stolz auf seine über Jahrhunderte hinweg absolut reinblütige Abstammung geprägt. Dumbledore erzählte Harry, dass Vorlost und seine Kinder Merope - Voldemorts spätere Mutter - und Morfin, mit denen er in einem kleinen, heruntergekommenen Haus unweit vom Dorf Little Hangleton lebte, die letzten Nachkommen der sehr alten Zaubererfamilie Gaunt waren, die für ihre labile und gewalttätige Veranlagung bekannt waren, welche sich mit der Zeit noch verstärkte, da sie immer nur die eigenen Cousins und Cousinen heirateten. Prunksucht und ein Mangel an Vernunft führten dazu, dass die Gaunts schon lange vor der Zeit von Vorlost völlig verarmt waren. So blieben ihm nur noch der Stolz auf seine direkte Nachkommenschaft von Salazar Slytherin, auf seinen Sohn und seine Familienerbstücke, einem Ring mit dem Familienwappen der Peverells und einem Medaillon von Slytherin. Beide Stücke verwandelte Voldemort viele Jahre später in Horkruxe. Wie wahrscheinlich alle Nachfahren von Slytherin waren Vorlost und seine Kinder Parselmünder. Einen Großteil der Informationen über Vorlost und seine Kinder verdanken wir den Erinnerungen von Bob Ogden an seinen Besuch bei den Gaunts zwecks Überbringung einer Vorladung für Morfin zur Anhörung wegen unerlaubter Übergriffe auf Muggel im Sommer 1925, die Dumbledore Harry in seinem sechsten Schuljahr zeigt. Ogden wurde dabei von Morfin angegriffen, kehrte anschließend mit Verstärkung zurück und verhaftete Vorlost und Morfin, die sich heftig wehrten und dabei Ogden sowie andere Zauberer verletzten. Vorlost wurde daraufhin zu 6 Monaten Askaban verurteilt. Bei seiner Rückkehr ein halbes Jahr später fand er ein verlassenes Haus vor, Merope war in der Zwischenzeit mit Tom Riddle sen. durchgebrannt. Geschwächt von Askaban verstarb er noch vor der Rückkehr Morfins, der zu 3 Jahren Haft verurteilt worden war.
Sein Enkel Tom Vorlost Riddle, Sohn von Merope und Tom Riddle sen., stellte aus seinen Namensteilen seinen späteren Namen Lord Voldemort zusammen .
englisch:
TOM MARVOLO RIDDLE = I AM LORD VOLDEMORT
deutsch (Übersetzung Carlsen-Verlag):
TOM VORLOST RIDDLE – IST LORD VOLDEMORT
hundix neupng Kommentar
Personen HPVI 10 204 192
Gaunt, Merope Gaunt, Merope   Merope (griech.) = die Sterbliche –
in der griech. Sage eine der Plejaden, schwächer als die anderen, weil sie mit Sisyphus einen Sterblichen heiratete.
In einer anderen Sage ist sie in Orion verliebt, doch ihr Vater ist gegen die Verbindung, weshalb Orion sie mit Gewalt nimmt.
Merope Gaunt wurde etwa im Jahr 1907 geboren und war die Mutter von Lord Voldemort. Gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Morfin wuchs sie, unweit des Dorfes Little Hangleton, im verfallenen Haus ihres Vaters Vorlost Gaunt auf, der ihren Bruder bevorzugte und seine Tochter terrorisierte. Sie waren Nachfahren von Salazar Slytherin und die letzten Nachkommen der sehr alten und reinblütigen Zaubererfamilie Gaunt. Im Sommer 1925 verliebte sie sich in den, im Gegensatz zu ihr, sehr gut aussehenden Muggel Tom Riddle, woraufhin sie ihr Vater, der genauso wie ihr Bruder Muggel hasste, gewalttätig veranlagt war und fanatischen Wert auf Reinblütigkeit legte, beinahe umgebracht hätte. Dank des Eingreifens von Bob Ogden, der ihrem Vater eine Vorladung für Morfin vor dem Zaubereiministerium überbrachte, ließ Vorlost von seiner Tochter ab. Anschließend kam es zu einem Kampf zwischen Ministeriumsmitarbeitern und den beiden männlichen Gaunts, nach der beide zu Haftstrafen in Askaban verurteilt wurden. Merope nutzte deren Abwesenheit, um Tom Riddle einen Liebestrank zu verabreichen, anschließend mit ihm von Little Hangleton fortzugehen und ihn zu heiraten. Etwa ein Jahr später wurde sie hochschwanger von diesem verlassen, als die Wirkung des Liebestranks nachließ.
Dumbledore vermutete, dass sie absichtlich den Trank absetzte, weil sie es nicht ertragen konnte ihre große Liebe hinters Licht zu führen. Allein und mittelos ging sie nach London und verkaufte in ihrer Not das letzte Wertvolle, das sie besaß, völlig unter Wert an Caractarus Burke, das Medaillon von Slytherin. Am Silvesterabend des Jahres 1926 schleppte sie sich mit letzter Kraft zu einem Waisenhaus, wo sie einen Sohn gebar. Eine Stunde später starb sie. Zuvor hatte sie noch darum gebeten, dass man ihrem Sohn den Namen Tom Vorlost Riddle gibt. Dumbledore erzählt Harry die Geschichte von Voldemorts Mutter in seinem sechsten Schuljahr in Hogwarts. Er konnte sie mit Hilfe von eigenen und fremden Erinnerungen rekonstruieren.
hundix neupng Kommentar
Personen HPVI 10 207 194
Gaunt, Morfin Gaunt, Morfin Gaunt, Morfin SpekulationMorfey, umgangssprachlich mit Bedeutung cursed(engl.)=verflucht, ill-omened(engl.)=unheilvoll oder ill-fated(eng.)=vom Unglück verfolgt;
SpekulationMorphine(engl.)=Morphium
"gaunt" (engl.) = mager, ausgezehrt
SpekulationJohn of Gaunt (1340–1399) – Stammvater der englischen Königsfamilie Lancaster
Morfin Gaunt wurde etwa Anfang des 20. Jahrhunderts geboren und war der Onkel von Voldemort. Gemeinsam mit seiner Schwester Merope, der späteren Mutter von Voldemort, und seinem Vater Vorlost Gaunt lebte er in einem heruntergekommenen kleinen Haus unweit vom Dorf Little Hangleton. Wie wohl viele Nachkommen von Salazar Slytherin war er ein Parselmund und hatte eine sehr stark ausgeprägte Vorliebe für Schlangen. Im Sommer 1925 wurde der bereits vorbestrafte Morfin zu einer Anhörung wegen Übergriffe auf Muggel ins Zaubereiministerium vorgeladen. Da Morfin Bob Ogden, der die Vorladung überbrachte, angriff, in die Flucht schlug und sich wenig später der Verhaftung durch Ogden und seiner herbeigeholten Verstärkung gemeinsam mit seinem Vater widersetzte, wurde er zu 3 Jahren Haft in Askaban verurteilt. Nach seiner Rückkehr waren sowohl sein Vater als auch seine Schwester bereits gestorben und er lebte bis zum Sommer 1943 alleine in dem verfallenen Haus.
In diesem Sommer erschien Tom Riddle bei ihm auf der Suche nach seinem Großvater Vorlost. Morfin erzählte ihm von seiner Schwester Merope und Tom Riddle sen. und dass Vorlost tot sei. Tom Riddle nahm Morfin daraufhin seinen Zauberstab ab und tötete damit seinen Vater Tom Riddle sen. und dessen Eltern. Anschließend veränderte er das Gedächtnis Morfins, so dass dieser glaubte, er habe die Morde ausgeführt und dies später auch prahlend gestand, nahm den Ring der Gaunts an sich und verschwand. Morfin verbrachte den Rest seines Lebens in Askaban und verstarb dort.
Dumbledore konnte all diese Erinnerungen Morfins, die er Harry im sechsten Schuljahr zeigte, nur mit größter Mühe und mit dem Einsatz von Legilimentik zu Tage bringen.
hundix neupng Kommentar
Personen /
Slytherin
HPVI 10 205 192
The Gaunts´ house Das Haus der Gaunts     Umgeben von hohen Hecken, liegt eine Meile außerhalb der Ortschaft Little Hangleton auf einem Hügel das Haus der Familie Gaunt. Es ist kaum sichtbar zwischen hohen, dunklen Bäumen versteckt, die wenig Licht in das Haus lassen und die Aussicht auf die Ortschaft versperren. Die Wände sind moosbedeckt, die Fenster verschmutzt und dem Dach fehlen viele Ziegel, so dass der Dachstuhl sichtbar ist. An die Eingangstür nagelte Morfin Gaunt in den zwanziger Jahren eine tote Schlange. Das Haus bestand aus drei kleinen Räumen, von denen einer als Küche und Wohnzimmer genutzt wurde. Hier standen neben dem Feuer ein schmutziger Sessel, an der Fensterwand befanden sich der Herd und Regale mit Töpfen und Pfannen.
Dieses Haus war auch der Aufbewahrungsort eines Horkrux. Nach langer Suche entdeckte Albus Dumbledore im Juli 1996 in den Ruinen des Hauses Vorlost Gaunts Ring, versteckt unter starken Schutzzaubern.
Annett neupng Kommentar
Orte HPVI 10 203 190
Great Aunt Enid Großtante Enid   "Enid" – "enaid" (walis.) = Seele, Leben Großtante Enid ist mit Nevilles Großonkel Algie verheiratet.
Falke neupng Kommentar
Personen HPI 7 138 93
Guffy, Elladora     "Guffy" – "guffaw" (engl.) = Gelächter
"Elladora" –
"Ella" – "Helena" (griech.) = die Leuchtende +
"dora" (griech.) = Gabe
Mrs Guffy ist die unmittelbare Nachbarin von Ethelbart Mordaunt. Aus Scherz verwandelte sie die Gartenmöbel ihres Nachbarn, der darüber allerdings nicht sehr erfreut war.
Falke neupng Kommentar
Personen TP      
H
Headless Hats Kopflose Hüte     Für 2 Galleonen boten Fred und George im Winter 1995 den erstaunten Gryffindors Spitzhüte mit einer flaumigen rosa Feder an. Besonderer Gag an diesen Hüten war, dass wenn man sie aufsetzt, Hut, Kopf und Hals unsichtbar werden.
Diese Erfindung der Weasley-Zwillinge schaffte es sogar Hermine etwas Achtung abzuringen. Sie vermutete einen cleveren Unsichtbarkeitszauber dahinter, bei dem die Grenzen des Unsichtbarkeitsfeldes über die Hüte hinaus erweitert sind.
Falke neupng Kommentar
Magische Gegenstände HPV 24 635 477
Horcrux
(pl.) Horcruxes
Horkrux
(Pl.) Horkruxe
der Horcrux
(Pl.) Horcruxe
Spekulation 1. "hor" - oder "hore" (altengl./mhdt.) = Schmutz, Übel, Unreinheit +
"crux" - "crúce" (altengl.) = Gefäß, Krug, Kanne
Spekulation 2. "hor" - “horrible” (engl.) = grausam, abscheulich, schrecklich +
"crux" (lat.) = Kreuz, Anker, Haken
Spekulation 3. "hor" – "hors" (frz.) = außerhalb, außen
Ein Horkrux ist ein Gegenstand, der zum Gefäß für einen abgetrennten Teil einer Seele gemacht wird.
Die Seele eines Menschen zerreißt, wenn er einen Mord begeht, das schlimmste aller Verbrechen. Diese innere Verletzung kann ein Zauberer jedoch nutzen, um mit einem sehr komplizierten Zauber den abgerissenen Teil seiner Seele in einem Gefäß zu verschließen und außerhalb seines Körpers zu verwahren. Solch ein Horkrux dient als "Seelenanker", denn er verhindert, dass die Seele nach dem Tod die Welt der Lebenden ganz verlässt. Wenn es ihm gelingt, sich einen neuen Körper zu erschaffen, kann der Zauberer sogar sein bisheriges Leben fortführen. So erlangt er Unsterblichkeit; doch nur um den Preis einer unheilbar verstümmelten Seele. Ein solcher Seelensplitter ist in der Lage, in lebende Wesen, die ihm nahe kommen, hinein- und wieder herauszuwandern und sie so zu manipulieren.
Das Wissen um diesen schwarzmagischen Zauber wurde von Albus Dumbledore tabuisiert, der alle Bücher darüber aus der Schulbibliothek entfernte. Unwiederbringlich zerstört werden können Horkruxe nur durch wenige Mittel, eines davon ist Basiliskengift, ein anderes ein Dämonsfeuer.
Tom Vorlost Riddle lernte bereits als 16-jähriger Schüler einiges über Horkruxe und konnte seinem Lehrer Prof. Slughorn weitere Geheimnisse entlocken. So kam Riddle, der spätere Lord Voldemort, vermutlich als erster Zauberer auf die Idee, sich mehrere Horkruxe zu erschaffen.
Als Voldemort versuchte, den jungen Harry Potter zu ermorden, sein Todesfluch aber auf ihn selbst zurückprallte, erwiesen die Horkruxe ihre Wirkung und verhinderten Voldemorts endgültigen Tod. So fristete er lange Zeit eine kümmerliche Existenz, bis er schließlich mit einem neuen Körper ins Leben zurückkehrte.
Inzwischen hatte Albus Dumbledore erkannt, dass die Zerstörung der Horkruxe die einzige Möglichkeit ist, Voldemort endgültig zu besiegen. Intensive Nachforschungen brachten Dumbledore auf die Vermutung, dass Voldemorts Ziel eine siebengeteilte Seele war, er also sechs Horkruxe erschaffen wollte.

Die Gefäße, die er für die Aufnahme der Teile seiner Seele auswählte, sollten einerseits seine Abstammung von Salazar Slytherin sowie andererseits die Bedeutung, die er seiner Person zusprach, repäsentieren. Damit sie nicht zerstört werden können, hatte er sie mit tödlicher schwarzer Magie geschützt und zudem an ungewöhnlichen Orten versteckt.

1. Der erste Horkrux, den sich Tom Riddle beschaffte, war ein Tagebuch, wofür er die Maulende Myrte tötete. Dieses Tagebuch wurde von Harry in der Kammer des Schreckens mit einem abgebrochenen Basiliskenzahn durchbohrt und damit zerstört.

2. Als er seinen Vater Tom Riddle sr. ermordete, machte er aus dem Familienerbstück, Vorlost Gaunts Ring , einen zweiten Horkrux. Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, dass es sich bei dem Stein in diesem Ring um eines der legendären Heiligtümer des Todes handelte. Als Albus Dumbledore den Ring im Haus der Gaunts fand und den Stein der Auferstehung erkannte, vergaß er für einen Moment, dass es auch ein Horkrux war und er wurde von Voldemorts tödlichem Schutzzauber getroffen. Er zerstörte den Stein mit dem Schwert Godric Gryffindors.

3. Als weitere Horkruxe hatte Tom Riddle Erbstücke der Schulgründer ausersehen. Für seinen dritten und vierten Horkrux bestahl er die Sammlerin Hepzibah Smith, die er ermordete und so aus dem Becher von Helga Hufflepuff ein Gefäß für seinen Seelsplitter machte. Sie besaß auch das Medaillon Salazar Slytherins, das einmal seiner Mutter Merope Gaunt gehört hatte. Um es zu einem Horkrux zu machen, ermorderte er einen Muggel-Landstreicher (JKR im Interview).
Das Medaillon vermutete Dumbledore in einer Höhle an der Küste, in einem steinernen Becken durch ein tödliches Gift geschützt. Tatsächlich fanden er und Harry dort aber nur einen gefälschten Horkrux, den der Bruder von Sirius Black, Regulus, ausgetauscht hatte. Das echte Medaillon befand sich lange Zeit im Haus der Blacks am Grimmauldsplatz, wurde aber von Mundungus Fletcher gestohlen und diesem von Dolores Umbridge abgenommen, von der wiederum Hermine es stahl und das Ron mit dem basiliskengriftgetränkten Schwert Godric Gryffindors zerstörte.

4. Nachdem er den Hufflepuff-Pokal zu einem weiteren Horkrux gemacht hatte, versteckte er ihn im Verlies von Bellatrix Lestrange in Gringotts Zaubererbank. Dort holten ihn Harry und seine Freunde. In der Schule besorgten sich Ron und Hermine Basiliskenzähne und durchbohrten damit den Becher.

5. Von der Grauen Dame erfuhr Tom Riddle, dass sie selbst das Diadem ihrer Mutter Rowena Ravenclaw gestohlen und in Albanien versteckt hatte. Nachdem er Hogwarts verlassen hatte, spürte er es dort auf, ermordete einen albanischen Kleinbauern (JKR im Interview) und erschuf so seinen fünften Horkrux, den er bei einem Besuch in Hogwarts im Raum der Wünsche versteckte, wo es von einem durch Vincent Crabbe ausgelösten Dämonsfeuer zerstört wurde.

6. Der sechste Horkrux, der einen Teil von Voldemorts demolierter Seele enthielt, entstand 1981 unabsichtlich und ohne, dass er jemals davon Kenntnis erhielt: Als Lord Voldemort ermordete er Lily Potter, um anschließend den tödlichen Fluch gegen Harry zu schleudern. Der Fluch prallte von diesem zurück auf Voldemort, wobei sich ein Seelsplitter in Harry festsetzte. Dieser Seelensplitter wurde von Voldemort selbst mit dem gleichen Fluch zerstört, als Harry sich ihm selbst ausgeliefert hatte. In der Zwischenwelt Kings Cross entdeckte Harry ihn in Gestalt eines wimmernden geschundenen Kindes.

7. Voldemort glaubte, einen sechsten Horkrux zu erschaffen und damit seine Seele in sieben Teile, eine Zahl, der er große magische Bedeutung zumaß, zu teilen, als er mit einem Mord an Bertha Jorkins einen Seelensplitter in der Schlange Nagini platzierte. Nagini wurde von Neville Longbottom mit dem Schwert Gryffindors der Kopf abgeschlagen.
Tatsächlich war dies aber der siebte Horkrux und in Voldemorts Körper befand sich nur noch ein Achtel seiner Seele.

Nach Dumbledores Tod war es Harrys wichtigstes Ziel, die restlichen Horkruxe zu finden und zu zerstören, damit Voldemort getötet werden konnte.
Connemara / Shanara neupng Kommentar
Magische Gegenstände /
Zauber und Zaubersprüche
HPVI 17 374 347
M
Marvolo Gaunt's ring Vorlost Gaunts Ring Marvolo Gaunts Ring   Der klobige goldene Ring mit dem Wappen der Peverells war das letzte Erbstück der Familie Gaunt. Vorlost Gaunt trug ihn mit Stolz. Nach Vorlosts Tod erbte Morfin Gaunt den Ring.
Als Vorlosts Enkel Tom Vorlost Riddle seine Muggel-Vorfahren ermordete und Morfin die Schuld an den Verbrechen in die Schuhe schob, stahl er auch den Ring. Eitel wie er war, trug Tom den Ring vor den Augen seiner Mitschüler und Lehrer.
Später machte Tom alias Lord Voldemort den Ring zu einem Horkrux und versteckte ihn im verfallenen Haus der Gaunts.
Der Ring barg jedoch noch ein weiteres Geheimnis, von dem weder Tom Riddles Familie noch er selbst etwas wussten: Der schwarze Stein in dem Ring war der Stein der Auferstehung, eines der drei Heiligtümer des Todes, vermutlich von Cadmus Peverell erschaffen, und das eingravierte Wappen der Peverells war auch das Zeichen der Heiligtümer des Todes. Dieser Stein konnte Verstorbene aus dem Reich der Toten zurückholen und dafür hatte Dumbledore den Ring benutzt, als er ihn im Sommer 1996 fand. Dabei hatte er vergessen, dass der Ring auch ein Horkrux war, und statt seine Mutter Kendra und seine Schwester Ariana wiederzusehen, wurde Dumbledore von einem Fluch, mit dem Voldemort seinen Horkrux geschützt hatte, tödlich getroffen. Den Stein zerschlug er mit dem Schwert von Gryffindor. Severus Snape konnte Dumbledores Tod um etwa ein Jahr hinauszögern, indem er den Fluch in seiner rechten Hand einschloss, die dadurch dauerhaft geschädigt, schwarz und verbrannt blieb. Den Stein aus dem Ring vermachte Dumbledore Harry, versteckt in dem goldenen Schnatz, den Harry in seinem ersten Quidditchspiel gefangen hatte.
Connemara / Shanara neupng Kommentar
Magische Gegenstände HPVI 4 73 68
Mordaunt, Ethelbard     "Mordaunt" – "mordant" (engl.) = beißend
"Ethelbard" – engl. Form von "Adalbert" –
"adal" (ahdt.) = edel +
"beraht" (ahdt.) = glänzend, berühmt
Mr Mordaunt äußerte sich in einem Brief an den Tagespropheten sehr verägert über seine Nachbarin Mrs Guffy. Diese hatte aus einer Laune heraus seine Gartenmöbel verwandelt.
Falke neupng Kommentar
Personen TP      
1 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
oben vor