Azkaban Fortress

Festung Askaban - ** keine HaD-Übersetzung **

Orte

Buch: HPII | Kapitel: 12

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 233/ P. 167

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

1. "askance" (engl.) = Misstrauen, Zweifel
"ban" (engl.) = Bann
2. "escape" (engl.) = fliehen
"escapam" (portug.) = "sie fliehen"
Spekulation3. Buchstaben von "Azkaban" vertauscht - "Azbakan" (türk.) = "Jemand, der nicht gut aufpaßt"
Spekulation4. erinnert an "Alcatraz," berüchtigtes Muggelgefängnis (1934-62) auf einer Insel, von der man angeblich nicht fliehen konnte.

Kommentare zum Eintrag

Die Abteilung für magische Strafverfolgung unterhielt auf einer kleinen Nordseeinsel am Rande des Eismeers ein Zauberergefängnis. Neben üblichen Anti-Disapparierflüchen wurden die Insassen auch von den Wachen Askabans, den Dementoren an einer Flucht gehindert.
Während des ersten Kampfes gegen Voldemort kamen unter Bartemius Crouch sen. sehr viele Todesser, aber auch andere suspekte Zauberer ohne Gerichtsverfahren nach Askaban. Einmal dort angekommen, wurden viele von ihnen unter dem Einfluss der Dementoren verrückt. Für diese Menschen war der Tod manchmal die einzige Erlösung.
Sirius Black, der unschuldig im Hochsicherheitstrakt eingesperrt wurde, gelangen sein Überleben und die Flucht nach 12 Jahren nur, weil er sich als Animagus oft in einen Hund verwandelte und dadurch für die schlecht sehenden Dementoren uninteressant wurde.
Hagrid wurde auf Grund einer 50 Jahre alten Verurteilung 1993 für einige Wochen nach Askaban gebracht, bis es Harry Potter gelang, die Kammer des Schreckens wieder zu schließen.
Nach Voldemorts Rückkehr konnte dieser die Dementoren für seine Ziele gewinnen und somit 10 Todessern Anfang 1996 die Flucht aus Askaban ermöglichen. Im Juni 1996 kam es unter den Wachen Askabans zu einer Revolte und die Dementoren verließen Askaban, um sich Voldemort anzuschließen. Dennoch blieb das Gefängnis in Betrieb. Unter dem neuen Zaubereiminister Scrimgeour wurden dort nicht nur die von Albus Dumbledore festgenommenen Todesser um Lucius Malfoy festgehalten, sondern auch Unschuldige wie Stan Shunpike.
Im Sommer 1997 gab es einen Massenausbruch aus Askaban, der vom Ministerium vertuscht wurde. Dabei waren Lucius Malfoy, Antonin Dolohow und der wahrscheinlich unter dem Imperiusfluch stehende Stanley Shunpike. Nach der Einrichtung der Registrierungskommission für Muggelstämmige wurden von dieser muggelstämmige Hexen und Zauberer nach Askaban geschickt. Zu dieser Zeit wurde auch die Lebensgeschichte von Albus Dumbledore bekannt und somit auch, dass sein Vater Percival in Askaban gestorben war.
Sofort in den ersten Stunden nachdem Voldemort endgültig besiegt war, wurden die Unschuldigen aus Askaban entlassen.

Stand des Eintrags: 2008-06-09 15:26:52

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...