Cartomancy

Kartomantie - ** keine HaD-Übersetzung **

Wissenschaft

Buch: HPVI | Kapitel: 25

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 548/ P. 508

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

"card" (engl.), "carte" (frz.) = Spielkarte
"-mancy" (engl.), "manteia" (griech.) = Wahrsagekunst
"cartomancy" (engl.) = Kartenlegen, Kartomantie, Kartenlesekunst

Kommentare zum Eintrag

Kartomantie ist eine Form des Wahrsagens, bei der der Fragesteller die aufgedeckten Karten mit ihren Symbolwerten interpretiert. Dabei können sowohl die 78 Tarotkarten als auch ein französisches Blatt mit 52 Karten zum Einsatz kommen.
Schon die Ägypter sollen mit Hilfe von Karten versucht haben die Zukunft vorherzusagen; eine fortlaufende Tradition gibt es seit dem 16. Jahrhundert. Im Laufe der Zeit entwickelten sich immer mehr Lege-Systeme, die den Befrager bei seinen Entscheidungen behilflich sein sollten.
Sibyll Trelawney befragte im Schuljahr 1996/97 beinahe notorisch ihre Karten, doch egal, wie sie oft sie es versuchte, immer wieder sprachen die Karten zu ihr von einer drohenden Katastrophe.
Pik Zwei zeigte einen Konflikt an, Pik Sieben gilt als schlechtes Omen, Pik Zehn drohte mit Gewalt und Pik Bube wies auf einen dunklen jungen Mann hin, der vermutlich in Schwierigkeiten steckte und die Fragende nicht mag.
In noch klareren Bildern sprach die Tarotkarte des vom Blitz getroffenen Turmes.
Doch weder bei Prof. Dumbledore noch bei ihrem Kollegen Firenze fand Prof. Trelawney ein offenes Ohr für diese Art der Weissagung.

Stand des Eintrags: 2007-06-05 23:19:10

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...