Dragonīs blood

Drachenblut - ** keine HaD-Übersetzung **

Zaubertränke und Kräuterkunde

Buch: HPI | Kapitel: 6

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 114/ P. 77

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

** Zu diesem Artikel gibt es keine Übersetzungstipps. **

Kommentare zum Eintrag

Drachenblut, das von eher grünlicher Farbe ist, hat wie auch alle anderen von Drachen gewonnenen Zutaten äußerst starke magische Wirkungen.
Während der Vorbereitungen auf ihre Schuljahresabschlussprüfung 1992 machte Hermine Ron und Harry mit dem ständigen Aufsagen der zwölf Anwendungsarten von Drachenblut nervös.
Von der Schokofroschkarte Albus Dumbledores, die Harry Potter bei seiner ersten Reise 1991 im Hogwarts-Express bekam, wissen wir, dass Dumbledore alle zwölf Anwendungen von Drachenblut herausfand.
Die zwölfte Anwendung ist die Verwendung als Ofenreiniger.
In der Sagenwelt der Muggel spielt Drachenblut eine große Rolle. So sollte Siegfried in der Nibelungensage nach einem Bad in Drachenblut unverwundbar werden, allein ein auf seine Schulter herabgefallenes Lindenblatt verhinderte die vollkommne Unverletzbarkeit.
Auch Räucherwerk aus rotem Harz der Drachenblutpalme (Daemonorops draco) aus Südostasien wird als gemahlenes Drachenblut bezeichnet. Es duftet herb-würzig und entwickelt einen roten Rauch.
Ebenso wird eine medizinische Mixtur aus Südamerika als Drachenblut bezeichnet. Die dunkle Mixtur wird dort heute noch zur Wundheilung verwendet.

Stand des Eintrags: 2007-05-25 14:32:44

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...