Elder Wand

Elderstab - Holderstab

Magische Gegenstände

Buch: HPVII | Kapitel: 21

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 416/ P. 331

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

wand (engl.) = Zauberstab - elder (elder.) = älter, in der Botanik: Hollunder, Hollunder;

Kommentare zum Eintrag

Der Elderstab ist ein einzigartiger Zauberstab, mit dem sein rechtmäßiger Besitzer zu außergewöhnlicher Magie befähigt wird, die ihn nahezu unbesiegbar macht. Gemeinsam mit dem Stein der Auferstehung und dem Tarnumhang bildet er die Heiligtümer des Todes. Nach der Legende der Heiligtümer des Todes, die im Märchen von den drei Brüdern erzählt wird, und mit dem die Peverell Brüder in Zusammenhang gebracht werden, wünschte sich der älteste Bruder vom Tod einen Zauberstab, der seinen Besitzer unbesiegbar macht, und der Tod riss einen Ast von einem Elderbaum, formte daraus den Elderstab und schenkte ihm diesen. Später, nach einem tödlichen Duell mit einem anderen Zauberer, prahlte er so sehr in aller Öffentlichkeit von seinem unbesiegbar machenden Elderstab, dass er in der folgenden Nacht im Schlaf ermordet wurde und sein Mörder den Stab an sich nahm. Diese Geschichte ist wohl der Urpsrung für die landläufige Meinung in der Zaubererwelt, dass Zauberstäbe aus Hollunderholz Unglück bringen. Die Geschichte des Elderstabs zieht eine blutige Spur durch die Annalen der Zaubereigeschichte, wo von vielen Besitzern des Elderstabs wie Emmerich dem Bösen, Egbert dem Ungeheuerlichen, Godelot, Hereward, Barnabas Deverill und Loxias erzählt wird, die durch Mord in den Besitz des Stabes gelangten und ihrerseits wiederum selbst ermordet wurden. Wie Xenophilius Lovegood Harry, Ron und Hermine erzählte, verlor sich nach Loxias allerdings die Spur des Elderstabs, der, wie Dumbledore glaubte, in Wirklichkeit genauso wie die beiden anderen Heiligtümer nicht vom Tod, sondern wohl von den Peverells selbst erschaffen wurde.
Lange Zeit später gelangte der legendäre Stab in den Besitz des Zauberstabmachers Gregorowitsch, von dem der junge Gellert Grindelwald diesen wiederum stahl. Nach seinem Sieg über Grindelwald war ab 1945 Albus Dumbledore der Herr über den Elderstab, was aber niemand außer ihm selbst wusste. Da Draco Malfoy Dumbledore vor dessen Tod im Astronomieturm entwaffnete, wurde er ohne sein Wissen der neue Besitzer des Stabes und nicht Severus Snape, der Dumbledore nach geheimer Absprache und auf dessen Verlangen hin wenige Minuten später tötete. Da Harry Draco im April 1998 bei der Flucht aus dem Haus Malfoy entwaffnete, war er ab diesem Zeitpunkt der wahre Meister des Elderstabes, auch wenn dieser sich zu diesem Zeitpunkt gar nicht in seinem Besitz befand, sondern noch im Grab Dumbledores auf dem Gelände von Hogwarts war. Von dort entwendete ihn kurze Zeit später Voldemort. Als er jedoch merkte, dass er mit diesem Stab keine für ihn außergewöhnliche Magie vollbringen konnte, tötete er Snape, da er ihn für den momentanen Meister des Stabes hielt und deshalb glaubte, er würde somit an dessen Stelle treten und der rechtmäßige Besitzer des Stabes werden. Deshalb erkannte der Elderstab Voldemort nicht als seinen Herrn an und verweigerte letztlich im finalen Duell den Todesfluch Avada Kedavra gegen Harry, seinen rechtmäßigen Besitzer. Harry hatte gleichzeitig den Entwaffnungszauber Expelliarmus gesprochen, und so prallte Voldemorts Todesfluch auf ihn selbst zurück und tötete ihn endgültig, da vorher seine Horkruxe allesamt zertört worden waren.
Harry verwendete den Elderstab nur dazu, seinen eigenen alten Stab, der scheinbar irreparabel beschädigt war, mit dem Zauberspruch Reparo vollständig wiederherzustellen. Diese Macht hatte einzig der Elderstab. Anschließend legte er den Elderstab wieder zurück in Dumbledores Grab. Wenn Harry unbesiegt sterben würde, wäre die Besitzerkette des Stabes durchbrochen und somit auch seine Macht nur noch Geschichte.

Stand des Eintrags: 2007-11-23 15:34:58

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...