High security vaults

Hochsicherheitsverlies - ** keine HaD-Übersetzung **

Orte, London

Buch: HPI | Kapitel: 5

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 73/ P. 51

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

** Zu diesem Artikel gibt es keine Übersetzungstipps. **

Kommentare zum Eintrag

Die Hochsicherheits-Verliese in der Zaubererbank Gringotts sind mit solch starken Flüchen belegt, dass jeder Eindringling, der kein Kobold ist, in das Verlies gesogen wird. Deswegen benötigen sie auch keine Schlösser.
In einem solchen Verlies (Nr. 713) wurde bis zum 31. 07. 1991 der Stein der Weisen aufbewahrt.
Kurze Zeit später gelang es jedoch Prof. Quirrell mit Hilfe der dunklen Magie von Lord Voldemort in das Verlies einzudringen und unerkannt zu entkommen.
Manche dieser Verliese wurden von gefangenen Drachen bewacht, wie das Verlies der Familie Lestrange. Harry, Ron und Hermine suchten dort nach dem Hufflepuff-Becher, einem der Horkruxe. Die Schätze in diesem Verlies waren außerdem mit Gemino- und Flagrante-Flüchen geschützt, trotzdem gelang es ihnen, den Becher zu nehmen und mit dem befreiten Drachen aus der Bank zu fliehen.

Stand des Eintrags: 2008-06-24 14:28:46

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...