Immortality

Unsterblichkeit - ** keine HaD-Übersetzung **

Allgemein

Buch: HPI | Kapitel: 13

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 240/ P. 161

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

** Zu diesem Artikel gibt es keine Übersetzungstipps. **

Kommentare zum Eintrag

"Für den gut vorbereiteten Geist ist der Tod nur das nächste große Abenteuer." (Albus Dumbledore)
In der magischen Welt gibt es allerdings verschiedene Möglichkeiten, dem Tod aus dem Weg zu gehen bzw. ein Nachleben nach dem körperlichen Tod zu erlangen.
- Das Elixier des Lebens, das aus dem Stein der Weisen gewonnen wird, macht einen Menschen, der es regelmäßig trinkt, unsterblich. Nicolas Flamel und seine Frau Perenelle benutzten es lange Zeit und erreichten damit ein Lebensalter weit über 600 Jahre.
- Lord Voldemort, der Abhängigkeiten in der für ihn wichtigsten Frage seines Seins ablehnte, versuchte für sich Unsterblichkeit zu schaffen, indem er im Geheimen Horkruxe schuf. Diese gelten vielen als die verwerflichsten Objekte der dunklen Künste. Als der tödliche Fluch, mit dem er Harry Potter ermorden wollte, auf ihn selbst zurückgeworfen wurde, zeigte sich die Wirkung dieser Experimente: Voldemort wurde aus seinem Körper gerissen, starb jedoch nicht, sondern blieb in einer körperlosen, schattenhaften Form am Leben.
- Zauberer und Hexen können sich für ein Fortleben als Geister entscheiden. Dies bedeutet, dass sie die Schwelle zwischen Leben und Tod nicht überschreiten, sondern als ein blasses Abbild ihres einstigen Selbsts im Diesseits verbleiben. Doch nur wenige Zauberer und Hexen wählen diesen Weg, z.B. weil sie sich, wie der Fast Kopflose Nick, vor dem Tod fürchten.
- Die Porträts von verstorbenen Zauberern und Hexen erscheinen zwar lebendig, führen aber kein eigenständiges Leben. Wenn sie sprechen, ist es zumeist eine stereotype Wiederholung dessen, was sie zu Lebzeiten sagten. Daneben können sie auch Aufträge ausführen, z.B. Botschaften übermitteln.

Stand des Eintrags: 2007-05-01 14:31:04

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...