Krum, Viktor

** keine Carlsen-Übersetzung ** - ** keine HaD-Übersetzung **

Personen, Quidditch, Schüler

Buch: HPIV | Kapitel: 5

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 68/ P. 59

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

"Victor" (lat.) = Sieger
"Krum" – bulgar. Khan (802-814), der die bulgarischen Stämme einte und mit wechselndem Glück gegen das byzantinische Reich kämpfte

Kommentare zum Eintrag

Bei der Quidditch-WM 1994 fing der erst 18-jährige Krum als jüngster und erfolgreichster Sucher im Finale den Schnatz für das bulgarische Team, konnte aber die Niederlage gegen Irland nicht verhindern.
Sein letztes Schuljahr verbrachte er mit der Delegation aus Durmstrang in Hogwarts beim Trimagischen Turnier, an dem er als Schulchampion teilnahm.
Er schlug sich – dank der tatkräftigen Hilfe seines Lehrers Igor Karkaroff – als drittbester durch die erste und zweite Aufgabe und begleitete Hermine Granger zum Weihnachtsball.
Im Irrgarten – der dritten Aufgabe – wurde er von Barty Crouch jr. mit dem Imperius-Fluch gewzungen, Cedric Diggory mit einem Cruciatus-Fluch anzugreifen, wobei er von Harry Potter überrascht und mit einem Schockzauber betäubt wurde.
Autogramme Viktor Krums waren, ebenso wie seine Fanartikel, bei Hogwartsschülern hochbegehrt. Einzig Ron Weasley begann im Verlauf des Jahres 1994 eine tiefe Abneigung gegenüber Krum zu entwickeln.
Im darauf folgenden Jahr hielt Krum Briefkontakt mit Hermine, die sein Angebot den Sommer in Bulgarien zu verbringen jedoch ausgeschlagen hatte.
Zwei Jahre später war er immer noch ein internationaler Quidditch-Spieler und ein geladener Gast bei der Hochzeit von Bill Weasley und Fleur Delacour. Dort entdeckte er das Zeichen der Heiligtümer des Todes an Xenophilius Lovegoods Umhang und bezeichnete es als das Zeichen Grindelwalds, der vor langer Zeit seinen Großvater getötet hatte.

Stand des Eintrags: 2008-03-11 12:04:28

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...