Manticore

Mantikor - ** keine HaD-Übersetzung **

Magische Wesen

Buch: FB
HPIV | Kapitel:
24

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 41
459/ P. 28
381

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

"Mantikhoras" (ind.), "Martikhoras" (pers.) = Menschenfresser; indisch-persisches Ungeheuer mit dem Kopf eines Mannes, den Zähnen und dem Körper eines Löwen und einem Schwanz, an dessen Ende sich ein Büschel Giftstacheln befindet, die er selbst verschießen kann. Der Skorpion-Schwanz wurde ihm erst im Mittelalter angedichtet.

Kommentare zum Eintrag

Der in Griechenland beheimatete Mantikor gehört zu den gefährlichsten Tierwesen. Auf dem Körper eines Löwen hat er den Kopf eines Mannes sitzen, der es in Intelligenz mit seinem Oper durchaus aufnehmen kann. Sein Schwanz endet in einem Skorpionstachel, dessen Stich zum sofortigen Tod führt. Die Haut des Mantikors lässt fast alle bekannten Zauber abprallen.
Er kommt ebenso selten vor wie die Chimära und steht ihr auch an Gefährlichkeit nicht nach. Es ist von ihm bekannt, dass er beim Verschlingen seiner Opfer leise und schmachtend vor sich hin summt.
Sollte Rita Kimmkorns Behauptung wahr sein, dass Hagrid eine Feuerkrabbe mit einem Mantikor kreuzte, so kann man von Glück reden, dass die Knallrümpfigen Kröter eher nach dem Krustentier kamen.
In den frühesten Aufzeichnungen der Muggel gibt es schon Hinweise auf die Existenz des Mantikors, den sie jedoch im Fernen Osten in Wüsten und im Dschungel ansiedelten. Er soll seine Opfer in fesselnde Gespräche verwickelt haben, bevor er sie restlos verschlang.

Stand des Eintrags: 2007-05-20 23:34:18

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...