Murtlap

Murtlap - ** keine HaD-Übersetzung **

Magische Wesen

Buch: HPV
FB | Kapitel: 15

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 382
42/ P. 290
30

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

SpekulationAnagramm aus
"rat" (engl.) = Ratte +
"lump" (engl.) = Klumpen, Beule, unnormale Schwellung, Seehase (Cyclopterus lumpus)

Kommentare zum Eintrag

Der in den Küstenregionen der britischen Inseln lebende Murtlap erinnert an eine Ratte. Auf dem Rücken jedoch trägt er ein der Seeanemone ähnelndes Gewächs.
Murtlaps fressen im allgemeinen Krustentiere, aber auch die Füße derer, die unbedacht auf sie treten.
Legt man die Murtlap-Gewächse sauer ein, so kann man mit dem Verzehr seine Widerstandskraft gegen böswillige Hexerei stärken.
Hermine bereitete für Harry nach seiner Strafarbeit bei Prof. Umbridge eine Murtlap-Lösung zu, die bei äußerer Anwendung den Schmerz linderte und die Wundheilung förderte.
Anm.: Der Seehase ist ein Fisch, dessen Rücken und Seiten mit Knochenhöckern bedeckt sind. Statt einer Bauchflosse hat er einen Saugnapf, mit dem er sich ähnlich der Seeanemone am Meeresboden festsaugen kann.
Die Seeanemone ist ein Nesseltier, das oft mit dem Einsiedlerkrebs in Symbiose lebt. Sie bietet dem Krebs mit ihren giftigen Nesseln Schutz vor Feinden und als Gegenleistung wird sie vom Einsiedlerkrebs transportiert. Das Nesselgift wird derzeit als Heilmittel gegen Multiple Sklerose getestet. Bei Kindern kann es bei Kontakt neben Hautausschlägen zu Schüttelfrost, Fieber und Übelkeit führen.

Stand des Eintrags: 2007-04-13 03:46:32

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...