Names

Namen - ** keine HaD-Übersetzung **

Allgemein

Buch: ??? | Kapitel: ???

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. ???/ P. ???

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

** Zu diesem Artikel gibt es keine Übersetzungstipps. **

Kommentare zum Eintrag

In der Magie sind Namen bei der Anrufung oder Beschwörung von großer Bedeutung. So heißt es, man könne alles beherrschen oder verzaubern, wenn man den wahren Namen kenne. Aus diesem Grund gibt es auch heute noch in einigen Gesellschaften die Sitte, seinen Namen zumindest gegenüber Fremden geheim zu halten. In anderen Völkern werden für die Kinder Namen gewählt, an denen sie wachsen können oder die bestimmte Eigenschaften widerspiegeln. Auch in dem lateinischen Spruch "nomen est omen" trifft man die Vorstellung, dass sich im Namen das Wesen des Besitzers zeigt.
In der Zauberergemeinschaft scheint es Usus zu sein, Desinteresse oder Missachtung gegenüber einer Person durch die Benutzung von falschen Namen Ausdruck zu verleihen.
So wird Percy Weasley von seinem Vorgesetzten stets nur "Weatherby" genannt, Prof. Binns spricht seine Schüler generell mit wechselnden falschen Namen an, Prof. Slughorn begrenzt seine Vergesslichkeit auf Ron, den er auch Ralph oder Rupert nennt, und Rita Kimmkorn erwähnte in ihrem Artikel über das Trimagische Turnier drei der Schulchampions nur am Rande, natürlich mit falsch geschriebenen Namen.
Andererseits fürchten sich viele davor, Lord Voldemort bei seinem richtigen Namen zu nennen. Die Todesser sagen statt dessen der Dunkle Lord und alle anderen sprechen von Du-weißt-schon-wem.
Ein spezieller Zweig der Nummerologie beschäftigt sich mit den magischen Zahlenwerten von Namen.

Stand des Eintrags: 2005-11-23 13:20:51

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...