Norwegian Ridgeback

Norwegischer Stachelbuckel - ** keine HaD-Übersetzung **

Magische Wesen

Buch: HPI
FB | Kapitel: 14

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 255
14/ P. 170
13

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

Spekulation Rhodesian Ridgeback – ein in Südafrika gezüchteter Jagdhund

Kommentare zum Eintrag

Diese Drachenart ähnelt auf den ersten Blick den ungarischen Hornschwanz, trägt aber im Unterschied zu diesem einen scharfen, glänzend schwarzen Stachelkamm auf dem Rücken. Seine Eier sind schwarz und werden von den Müttern während der Brutzeit mit ihrem Feueratem warm gehalten. Aufgrund der ungewöhnlichen Agressivität gegen die eigene Art sind norwegische Stachelbuckel heutzutage sehr selten geworden. Sie fressen neben den meisten Landsäugern auch im Wasser lebende Tiere, was für Drachen sonst eher ungewöhnlich ist.
Unter dubiosen Umständen gewann Rubeus Hagrid beim Kartenspiel im Eberkopf ein schwarzes Stachelbuckelei, das er in seinem Kamin ausbrüten ließ. Den geschlüpften Jung-Drachen nannte er Norbert.

Stand des Eintrags: 2007-01-07 20:37:34

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...