Occlumency

Okklumentik - ** keine HaD-Übersetzung **

Wissenschaft, Magische Fähigkeiten

Buch: HPV | Kapitel: 24

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 610/ P. 456

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

"occludere" (lat.) = verschließen
"mens" (lat.) = Geist, Verstand, Gemüt

Kommentare zum Eintrag

Okklumentik ist die erlernbare Fähigkeit, seine Gedanken, Vorstellungen und Empfindungen gegen Beobachtung und Beeinflussung von außen zu schützen. Ein Zauberer/eine Hexe, der/die diese Fähigkeit beherrscht, wird ein Okklumentor genannt.
Gegen die Ausforschung der eigenen Gedanken und Erinnerungen durch einen Legilimentor (siehe Legilimentik) kann man sich auf verschiedene Weise wehren, z.B. durch einen körperlichen Angriff auf den Legilimentor oder durch einen Schildzauber, der den legilimentischen Zauber zurückwirft und umgekehrt Einblick in die Gedanken des Legilimentors verschafft.
Die höhere Kunst der Abwehr gegen die Legilimentik ist aber die Okklumentik. Sie verhindert das Eindringen des Legilimentors in die eigenen Gedanken. Mit besonderem Geschick kann man auch gezielt einen bestimmten Teil der eigenen Gedanken vor dem Blick des Legilimentors verbergen, so dass z.B. Lügen und Verstellungen unentdeckt bleiben.
Die Konzentration und Willenskraft, die man zur Okklumentik benötigt, sind ähnlich wie bei der Abwehr des Imperius-Fluchs.
Die Grundübung der Okklumentik ist, das Bewusstsein völlig zu entleeren, so dass der Legilimentor keinen Angriffspunkt findet.
Okklumentik wird in Hogwarts normalerweise nicht unterrichtet. Nur Harry Potter erhält auf Geheiß von Prof. Dumbledore in seinem 5. Schuljahr einige Wochen lang Einzelunterricht bei Prof. Snape.
Severus Snape ist ein sehr geschickter Okklumentor, ebenso wie Albus Dumbledore. Dagegen kommt Harry im Unterricht bei Prof. Snape über die einfachsten Anfänge nicht hinaus.

Stand des Eintrags: 2005-06-23 08:02:45

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...