Possession

Besessenheit - ** keine HaD-Übersetzung **

Magische Fähigkeiten

Buch: HPIV | Kapitel: 33

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 683/ P. 567

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

"possession" (engl.) = Besitz, Besessenheit

Kommentare zum Eintrag

Besessenheit nennt man den Zustand, in dem ein Zauberer mit seinem Geist oder seiner Seele in einen anderen Menschen eindringt, dessen Seele und Bewusstsein verdrängt und sich des Körpers bemächtigt. Anders als beim Imperius-Fluch bleibt dem Besessenen kein eigener Wille und später keine Erinnerung an die Zeit seiner Besessenheit.
Auch Tiere können besessen sein; sie ertragen diesen Zustand jedoch nicht lange und sterben bald.
Als Tom Riddle alias Lord Voldemort das Tagebuch, in dem er sein Wissen und seine Erinnerungen um die Kammer des Schreckens festgehalten hatte, zu einem Horkrux machte, gab er diesem außergewöhnlichen magischen Artefakt auch die Fähigkeit mit, von anderen Besitz zu ergreifen und ihre Lebenskraft aufzusaugen. Etwa 50 Jahre später wurde Ginny Weasley sein Opfer, nachdem Lucius Malfoy das alte Tagebuch zwischen ihre Schulbücher geschmuggelt hatte. Im Zustand der vorübergehenden Besessenheit brachte sie Hagrids Hähne um, schrieb Nachrichten an die Wand neben dem Klo der Maulenden Myrte, öffnete den Ausgang der Kammer des Schreckens für den dort verborgenen Basilisken und ging schließlich selbst hinunter in die Kammer, um Harry dorthin zu locken. Als Harry das Tagebuch zerstörte, endete Ginnys Besessenheit und sie gewann ihre Lebenskraft wieder zurück.
Nach der Wiederauferstehung Lord Voldemorts befürchtete Albus Dumbledore nicht zu Unrecht, dass Voldemort über seine spezielle Verbindung zu Harry versuchen würde, von diesem Besitz zu ergreifen. Dies geschah, als es nach dem Kampf im Ministerium zu einem Duell zwischen Voldemort und Dumbledore kam. Der unterlegene Voldemort ergriff von Harry Besitz, konnte es jedoch nicht ertragen, in einem Körper zu sein, der von der Macht der Liebe durchströmt war, und verließ ihn nach dieser wenige Sekunden kurzen, aber sehr schmerzhaften Erfahrung wieder.
Bei der Bessessenheit handelt es sich um ein in allen Kulturen bekanntes Phänomen, bei dem Gottheiten, Dämonen, lebende wie auch tote Menschen spirituell von einem Tier oder einem Menschen Besitz ergreifen und durch ihn sprechen und handeln. Dabei tritt ein zweites Persönlichkeitsbewusstsein neben oder an die Stelle des ersten. Während die monotheistischen Religionen die Besessenheit als eine Manifestation bösartiger Kräfte ablehnen, nutzen manche Schamanen sie zu einer direkten Kommunikation mit Göttern oder Geistern.

Stand des Eintrags: 2007-04-09 17:07:27

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...