Scrimgeour, Rufus

** keine Carlsen-Übersetzung ** - ** keine HaD-Übersetzung **

Personen, Ministerium

Buch: HPV | Kapitel: 7

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 148/ P. 113

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

"Scrimgeour" = schott. Familienname – Spitzname für einen Raufbold, Fechter oder Schwertkämpfer (engl. "skirmisher")
Spekulation "Rufus" – William Rufus, Sohn von Wilhelm dem Eroberer, König von England 1087-1100

Kommentare zum Eintrag

Rufus Scrimgeour war bis zum Juli 1996 Leiter des Aurorenbüros in der Abteilung für Magische Strafverfolgung des Zaubereiministeriums. In dieser Eigenschaft versuchte er im Auftrag von Cornelius Fudge im Sommer 1995 die Aktivitäten seiner Mitarbeiterin Nymphadora Tonks auszuspionieren.
Nach Fudges erzwungenem Rücktritt 1996 wurde Scrimgeour dessen Nachfolger als Zaubereiminister. Er präsentierte sich als hart durchgreifender Mann, der zielstrebig Voldemort und seine Anhänger bekämpft.
Schon sein energisches Äußeres, das von vielen Kämpfen gezeichnet ist, flößte der magischen Bevölkerung Vertrauen ein. Er wirkte wie ein alter Löwe, dessen gelbbraunes Haar und buschigen Augenbrauen von grauen Strähnen durchzogen wurden. Seine gelblichen Augen blitzten wachsam hinter einer Nickelbrille und obwohl er hinkte, strahlte er Spannkraft und Anmut aus.
Doch die Erfolge im Kampf gegen die Todesser blieben aus, statt dessen berichtete die Presse von immer neuen Toten und Vermissten. So wurden verdächtige Zauberer wie z.B. Stan Shunpike inhaftiert, obwohl selbst Vernehmungsbeamte von deren Unschuld überzeugt waren.
Scrimgeour versprach sich Pluspunkte, wenn es ihm gelänge Albus Dumbledore oder gar Harry Potter für seine Öffentlichkeitsarbeit einsetzen zu können. Doch bei beiden stieß er damit auf Granit.
An Harrys 17. Geburtstag, gut einen Monat nach Dumbledores Tod, überbrachte er Harry, Ron und Hermine dessen Hinterlassenschaft an sie. Dass er dies widerwillig und nur aufgrund des Ablaufs der Rückgabefrist, die im Erlass zur Befugten Beschlagnahme festgelegt ist, tat, zeigte sein gespanntes Verhältnis zu Harry. Die Hinterlassenschaft Dumbledores bestand aus seinem Deluminator für Ron, dem Märchenbuch von Beedle dem Barden für Hermine und einem Schnatz für Harry. Später stellte sich heraus, dass im Schnatz der Stein der Wiederkehr versteckt war. Beim Schwert Gryffindors, das Dumbledore ebenfalls an Harry vermacht hatte, verweigerte Scrimgeour mit der Begründung, dass dieses Dumbledore nicht gehört habe, die Herausgabe.
Am nächsten Tag wurde er im Ministerium, das mittlerweile vollständig unterwandert war, von Voldemort getötet.

Stand des Eintrags: 2008-02-13 13:46:33

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...