Stichstock

Stichstock - ** keine HaD-Übersetzung **

Quidditch, Geschichte

Buch: QA | Kapitel: 2

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 5/ P. 4

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

** Zu diesem Artikel gibt es keine Übersetzungstipps. **

Kommentare zum Eintrag

Bei diesem frühmittelalterlichen Besenspiel aus Deutschland wurde auf einer 6 m hohen Stange eine aufgeblasene Drachenblase befestigt.
Ein Spieler hatte ein an der Stange befestigtes Seil um seine Taille geschlungen und versuchte nun im Abstand von max. 3 Metern die Blase zu beschützen.
Die anderen Spieler flogen abwechselnd auf die Blase zu, wobei sie mit dem eigens geschärften Ende ihres Besens versuchten, die Blase zu durchstechen.
Der Blasenwächter durfte zur Abwehr der Angriffe seinen Zauberstab benutzen.
Das Spiel war zu Ende, wenn es einem Spieler gelang die Blase zu durchstechen, bzw. alle Spieler aus dem Spiel gehext waren.
Stichstock starb im 14. Jahrhundert aus, doch die Regeln sind durch das Gemälde "Günther der Gewaltige ist der Gewinner" erhalten geblieben.

Stand des Eintrags: 2007-03-20 01:32:36

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...