The Knight Bus

Der Fahrende Ritter - ** keine HaD-Übersetzung **

Magische Gegenstände

Buch: HPIII | Kapitel: 3

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. 38/ P. 30

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

"Knight Bus" –
1. "knight" (engl.) = Springer (im Schach); Ritter
2. "night" (engl.) = Nacht
also ein "Nacht-Springer-Bus"

Kommentare zum Eintrag

Wenn Zauberer und Hexen bei ihren magischen Reisen weder einen zugigen Besenritt ertragen wollen noch das komplizierte Apparieren, für sie auch nicht das Reisen im Flohnetzwerk oder mit einem genehmigungspflichtigen Portschlüssel in Frage kommt, dann ist das Reisen mit dem Fahrenden Ritter eine Alternative.
Der grell purpurfarbene Dreidecker mit den goldenen Lettern auf der Windschutzscheibe hat keine festen Haltestellen, sondern landet mit einem ohrenbetäubenden Knall dort, wo ein reisewilliger Zauberer seinen Zauberstab in die Luft streckt.
Auch der Schaffner Stan Shunpike, der die Gäste in seinem Nottransporter für gestrandete Hexen und Zauberer willkommen heißt, ist in purpur gekleidet.
Des Nachts sind im Bus Messingbetten aufgebaut, brennende Kerzen beleuchten die holzgetäfelten Wände.
Tagsüber jedoch sind vor den Fenstern des Buses viele nicht zueinander passende Sessel gruppiert. Diese fallen bei der turbulenten Fahrt auch schon mal samt den darauf Sitzenden um, wenn der Busfahrer Ernie Prang den Bus mit riesigen Luftsprüngen im Zickzack über das Land hüpfen lässt. Nur mit Mühe weichen Hecken und Bäume, Straßenlaternen und Häuser dem Busungetüm aus, während so manche Reisende zwischen Übelkeit und Ohnmacht schwanken. Trotzdem nimmt es z.B. Madam Marsh immer wieder auf sich, für 11 Sickel im Ritter zu reisen. Für 2 Sickel Aufschlag bekäme sie im Bus sogar warme Schokolade – allerdings ist fraglich, ob die ihr bei der unruhigen Fahrt gut bekäme, so sie nicht schon vorher verschüttet wurde.

Stand des Eintrags: 2007-05-16 14:24:29

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...