Wizarding Community

Zauberergemeinschaft - ** keine HaD-Übersetzung **

Allgemein

Buch: ??? | Kapitel: ???

Buch-Seite(n) Deutsch/Englisch: S. ???/ P. ???

Erklärung zur Bedeutung und Herkunft

** Zu diesem Artikel gibt es keine Übersetzungstipps. **

Kommentare zum Eintrag

Hexen und Zauberern war lange vor dem Internationalen Abkommen zur Geheimhaltung der Zauberei von 1692 klar, dass nichtmagische Menschen ihre magischen Fähigkeiten einerseits argwöhnisch betrachten und anderseits versuchen würden, diese für ihre eigenen Zwecke einzusetzen. Deshalb bewahrten sie schon damals Stillschweigen und lebten lieber unter sich. Als dann im Mittelalter die abergläubischen Muggel mit ihrer Hexenjagd begannen, zog sich die magische Gemeinschaft immer weiter zurück. In der Folge kam es zur Gründung eines eigenständigen Zaubererdorfes in den Highlands von Schottland.
Während dieser Zeit lebten die Zauberer gemessen an der recht finsteren Muggelwelt sehr fortschrittlich. Männer wie Frauen bestimmten gleichermaßen die Geschicke der Gemeinschaft, selbst beim über alles geliebten Quidditch zählte von Anfang an nur die Geschicklichkeit der Spieler.
Hexen und Zauberer organisierten ihre Gemeinschaft, indem sie einen Magischen Rat bestimmten, der ihre Belange vertreten sollte. Später ging aus dieser ehrenwerten Versammlung das Zaubereiministerium hervor. Die Zauberer entwickelten eigene Kommunikationsmöglichkeiten, wie die Eulenpost, und verbanden ihre Kamine zum Flohnetzwerk, welches ihnen ein Reisen ohne nennenswerten Zeitverlust ermöglichte. Kranke Hexen und Zauberer wurden im St.-Mungo-Hospital für Magische Krankheiten und Verletzungen behandelt, das sich bis heute vorwiegend aus Spenden finanziert.
Durch das Zusammenwachsen der internationalen Zauberergemeinschaft wurden die Aufgaben des Zaubereiministeriums immer vielfältiger und sein Einfluss auf die Gemeinschaft größer. Spezielle Abteilungen kümmerten sich um die Strafverfolgung, die Regeln des Zauberersports oder den Umgang mit der Welt der Tierwesen.
Allerdings hätte die Isolation von der Muggelwelt letztendlich dazu geführt, dass die Zauberergemeinschaft heute schon ausgestorben wäre, wenn sich jene Reinblüter durchgesetzt hätten, die jegliche Verbindung zu Muggelstämmigen ablehnen.
Angefangen mit Merlin, über den Hogwarts�Mitbegründer Godric Gryffindor, die intelligente Elfrida Clagg bis hin zum heutigen Schulleiter von Hogwarts gab es jedoch immer wieder weitblickende Hexen und Zauberer, die sich um die Integration von Muggeln, aber auch von magischen Wesen verdient gemacht haben.
In der heutigen Zeit, wo die Trennlinie zwischen Zaubererwelt und Muggelwelt durch die dichte Besiedlung des Landes schmaler ist als je zuvor, bleibt es sogar nicht aus, dass in Notfällen, wie unerwarteten magischen Vorkommnissen, das Zaubereiministerium mit der jeweiligen Muggel-Regierung zusammen arbeiten muss.

Stand des Eintrags: 2007-03-04 21:32:27

Weiterleitung zur Suchmaske aktiviert ...